Selbstgemachtes verkaufen auf einem Koffermarkt

Selbstgemachtes verkaufen kann man gut über einen eigenen Onlineshop, über kreative Verkaufsplattformen oder über örtliche Geschäfte. Der Aufwand ist hierbei relativ groß, denn man muss sich um Fotografien für den Onlineshop kümmern oder logistische Hürden nehmen, um regional bei einem Händler unterzukommen. Eine Alternative ist der Koffermarkt. Koffermärkte gibt es inzwischen regelmäßig in allen größeren Städten. Um was es sich hier genau handelt, erfährst Du in diesem Artikel.

Selbstgemachtes Verkaufen auf einem Koffermarkt
Auf einem Koffermarkt kann man innerhalb von wenigen Stunden viele Käufer finden
© renestach.de

Nebenbei kreativ werden

Viele Kreative beginnen mit ihrer Selbstständigkeit ganz nebenbei, z.B. in ihrer Schwangerschaft oder als Mutter. Dann werden kleine Pumphosen für das Kind genäht und zunächst an Freunde und Bekannte verschenkt. Sobald man bemerkt, dass diese besonders gut ankommen, näht man plötzlich für wenige Euro auch mal eine Hose für die Freundin einer Freundin …

Sobald man das Ganze regelmäßig und mit Gewinnabsichten macht, kommt man ganz automatisch in die gewerbliche Schiene. Hier gibt es etliche Dinge, die man wissen sollte, damit man nicht irgendwann einen bösen Brief in den Händen hält.

Unbedingt ans Herz legen möchte ich Dir in diesem Zusammenhang das informative E-Book „DO IT YOURSELF – Selbstgemachtes verkaufen“. Es beinhaltet jede Menge Informationen für kreative Verkäufer:

  • Tipps und Tricks für den Online- und Offline-Verkauf
  • Das Einmaleins der optimalen Produktdarstellung
  • Einbindung von Social-Media-Kanälen
  • Die passende Plattform für das eigene Produkt
  • Steuerrechtlicher Check-Up
  • Wichtiges zu Urheberrecht, Gewährleistung und AGB

Was genau ist ein Koffermarkt?

Der Koffermarkt ist ein oft nur eintägiger Kreativmarkt, bei dem alle Verkäufer ihre Ware in einem Koffer zur Schau stellen. Dabei wird längst auch die Fläche rund um den Koffer herum als Verkaufsfläche anerkannt und kann demnach vom Verkäufer mit genutzt und dekoriert werden.

Ähnlich wie bei Flohmärkten stehen bei einem Koffermarkt alle Anbieter in Reihen mit ihren bestückten Tischen nebeneinander. Wo genau ein Koffermarkt stattfindet ist immer unterschiedlich. Es kann sich um eine gastronomische Einrichtung handeln oder um einen großen, breiten Flur in einem öffentlichen Gebäude wie einem Theater. In den Sommermonaten finden Koffermärkte auch gerne draußen statt.

Am besten Du googelst einmal nach Koffermärkten in Deiner Nähe oder Du schaust hier auf meiner Übersicht, ob für Dich ein Koffermarkt in den nächsten Wochen und Monaten in Frage kommt.

Eigenen Koffer gestalten und darin Selbstgemachtes verkaufen

Hast Du noch einen alten Koffer irgendwo auf dem Dachboden? Oder vielleicht Deine Eltern oder Freunde? Man kann sich auch online einen Vintage-Koffer bestellen, z.B. bei Dawanda. Vintage-Koffer oder Exemplare im Shabby-Look machen einiges her. Sie müssen allerdings meistens noch ein wenig bearbeitet werden, damit die eigene Ware optimal präsentiert werden kann.

Vielleicht klebt man eine Stoffwand hinein oder setzt Holz- oder Stoffboxen in den unteren Teil. im Kofferdeckel können Dinge an Schnüren präsentiert werden oder man baut kleine Regalböden hinein. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt! Es kommt immer auf die Art Deiner Ware an. Schmuck wird völlig anders präsentiert als Printprodukte wie Postkarten oder gar Kränze.

Denke auch an die Gestaltung des Tisches, auf dem Dein Koffer platziert wird. Hier sollte eine Decke die Unterlage bilden. Vielleicht gefällt Dir Samt oder schlichtes Weiß?

Für die Dekoration Deines Koffermarkt-Standes sollten auf jeden Fall auch kleine Lampen und Leuchten mit ins Gepäck, denn in der Regel sind die einzelnen Plätze nicht ausreichend ausgeleuchtet. Für Steckdosen ist gesorgt. Bitte frage Deinen Veranstalter, ob Du Stühle und auch Tische mitbringen sollst oder ob diese vorhanden sind.

Beispiel für einen Stand auf einem Koffermarkt
Schnell anmelden lohnt sich, denn Plätze auf Koffermärkten sind rasch ausgebucht
© renestach.de

Visitenkarten nicht vergessen

Nichts ist ärgerlicher, als Kunden ohne Visitenkarte wegschicken zu müssen, die gerade keinen Bedarf an Produkten haben aber gern Deine Adresse für spätere Käufe haben möchten. Also bitte denke daran, kleine Kärtchen mit Deinem Kontakt am Platz zu haben.

Die Visitenkarten können gern auch liebevoll handgestaltet sein und sollten für die Laufkundschaft gut sichtbar und greifbar auf Deinem Stand platziert werden! Vielleicht bist Du auf mehreren weiteren Koffermärkten unterwegs, dann schreibe dies auch nochmal auf einen weiteren, etwas größeren „Flyer“.

Beim Koffermarkt anmelden

Wenn Du auf einem Koffermarkt Selbstgemachtes verkaufen möchtest, solltest Du Dich regelmäßig über neue Termine in Deiner Region informieren und Dich gegebenenfalls auch in Verteilern der Veranstalter aufnehmen lassen. Die Koffermärkte sind erfahrungsgemäß immer schnell ausgebucht. Das liegt einfach daran, dass oft das Platzangebot vor Ort stark begrenzt ist und nicht viele TeilnehmerInnen zugelassen werden.

Wenn Du für Deinen Start in die Selbstständigkeit etwas Kapital brauchst, z.B. um für Deine Arbeiten Material zu beschaffen, lies doch einmal hier weiter.