Ziegenkäse mit Cranberries und Cashewkernen als Aufstrich oder Vorspeise

Ziegenkäse gibt es natürlich als Scheibenvariante, als Camenbert aber auch in Form vom Frischkäse. Als Antipasti-Vorspeise mit Cranberries, Cashewkernen und einer Sauce aus eingedicktem Balsamicoessig ist der Käse eine cremige Köstlichkeit.

Ziegenkäse mit Cranberries und Cashewkernen
Die Zubereitung ist denkbar schnell und einfach:

Man braucht eine Hand voll Cranberries, einen Ziegenfrischkäse (oder mehrere kleine), eine Hand voll Casehwkerne (aus der Tür oder Dose, geröstet und gesalzen) und Balsamico-Balsam. Das ist so ein eingedickter Balsamicoessig, den es meistens in kleinen Flaschen aus Kunststoff zu kaufen gibt. Besonders empfehlenswert ist hier eine fruchtige Variante, ich habe einen Waldbeeren-Balsamico genommen. Die Cranberries und Cashewkerne werden mit einem Messer so klein wie möglich geschnitten und gehackt. Der Ziegenfrischkäse wird in mehrere runde Kreise auseinandergeschnitten (immer ca. 1,5 cm hoch) und darauf werden dann die kleinen gehackten Teilchen verstreut. Obenauf wird reichlich Balsamico-Balsam verteilt, es kann ruhig etwas mehr sein.

Ziegenkäse auf Brotaufstrich genießen

Wir essen das Ganze am liebsten mit Baguette oder Ciabatta. Einfach auf die Scheiben schmieren und genießen. Für Gäste kann man einen kleine Ziegenkäseportion wunderbar rundlich auf einem kleinen Teller anrichten und mit einigen Scheiben Brot servieren.

TIPP: Am nächsten Tag schmeckt es nicht mehr. Also aufessen! Guten Appetit.

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here