Zeitreise in die Unterhaltung – Faszination Mittelalter

Könige, Burgdamen und Ritter, Abenteuer zu Pferde und ein Minnesänger im Hintergrund – das weckt seit jeher Sehnsüchte, denn Mittelalter mag zwar vorbei sein, doch sein Revival ist ungebrochen. Aber warum ist das so? Was ist der Reiz am Mittelalter und warum interessieren sich Kinder und Erwachsene ungebrochen für diese so abenteuerliche Epoche Europas?

Greifbare Geschichte in Mitteleuropa

Das Mittelalter ist überall um uns herum, auch wenn wir uns dessen vielleicht nicht immer bewusst sind. Doch die Lagen der Geschichte sind an einigen Orten Deutschlands noch sehr präsent, Burgen und Schlösser zieren die Landschaft, antike Straßen wurden vielleicht von Hauptstraßen ersetzt, doch ihre Wegeführung ist Jahrhunderte alt.

Überall in unseren Landschaften finden wir Zeugen des Mittelalters
Überall in unseren Landschaften finden wir Zeugen des Mittelalters
© fotios-photos / pexels.com

Und dann wären da Innenstädte mit Kopfsteinpflaster und alte Fachwerkhäuser, turmhohe Kirchendächer und natürlich auch unsere Sprache. Etwas im Schilde führen, ins Fettnäpfchen treten – all das sind Ausdrücke, die ihre Wurzeln im Mittelalter haben und deren Traditionen uns bis heute in die Moderne folgen. In Deutschland geht es also gar nicht ohne ein bisschen Mittelalter. 

Das Mittelalter wieder aufleben lassen

Natürlich spielt aber auch unsere moderne Gesellschaft eine Rolle dabei, dass wir uns ins Mittelalter zurücksehnen. Laut der Website Lostlegends hat uns die Globalisierung näher gebracht. Das dürfte vor allem Mittelalter Fans freuen, welche die passende Mittelalter Kleidung einfach online bestellen können. Schließlich soll das authentische Spiel ja nicht durch Jeans und T-Shirt unterbrochen werden.

Was das Mittelalter heute so attraktiv macht

Noble Ritter waren die Helden des Mittelalters
Noble Ritter waren die Helden des Mittelalters
© mariapop / pexels.com

Doch Prozesse der Globalisierung wecken eben auch die Sehnsucht nach dem Lokalen, dem Einfachen und dem Überschaubaren. Auch dafür steht das Mittelalter ja. Auf dem Turnier wird einem Ritter zugejubelt, der nobel und edelmütig ist. Die holde Burgdame steht für Unschuld und Reinheit und der König führt weise die Lande.

Es ist eine Fantasie, in der alle Prozesse und Mechanismen überschaubar sind und komplizierte geopolitische Vorgänge außen vor bleiben. Eskapismus wie er in einem guten, historischen Roman zu finden ist. Die Technik hat einen enormen Stellenwert in unserer Gesellschaft angenommen, das Smartphone ist mit unserem Leben verwurzelt.

Da ist der Blick in eine romantische Gegenwelt, in der miteinander geredet wurde und Kontakte noch echt und menschlich waren, nur natürlich. Und auch die Liebe zur Natur spielt hier eine Rolle, denn wo wir immer mehr maschinelle Produktion, Automobile und Betonlandschaften erleben, sehnen wir uns zurück zu Handwerk, Pferdewagen und unberührten Wäldern. 

Gleichzeitig ist das Mittelalter eine vielseitige Epoche, spannte je nach Definition rund tausend Jahre, und bietet daher genug Stoff für allerhand Romantisierungen und spannende Geschichten.

Ein Stückchen Freiheit in der Geschichte

Das Mittelalter wie wir es derzeit im Trend erleben ist natürlich ein fantastisches Abbild des echten Mittelalters. Es wird ausgewählt, was gewünscht ist und das ist auch gut so, denn dadurch hat sich die Faszination an der Epoche allen Gesellschaftsschichten, Geschlechtern und Altersgruppen geöffnet.

Jeder findet sein bisschen Abenteuer im Mittelalter, fernab des Tuns im Büro oder des eintönigen Alltags. Gleichzeitig besitzt das Mittelalter als Hobby und Ausflugsort hierzulande eine gut funktionierende Infrastruktur. Es gibt Festivals und Events, Turniere und Shows.

Wer wirklich ins Mittelalter eintauchen will, der findet auch in seiner Nähe die passenden Events, Gruppen oder Darsteller, um das Mittelalter modern zu erleben.

Das ist nicht nur kulturell, sondern auch psychologisch wichtig, denn die Suche nach unseren Ursprüngen steckt fest in uns. Nicht umsonst erfreut sich auch das Genre der mittelalterlichen Fantasy und des historischen Dramas (mit Shows wie „Game of Thrones“ und „Vikings“) gerade in der Populärkultur eines Revivals.

Das Mittelalter ist also nicht nur Teil der Geschichte Deutschlands und Mitteleuropas, sondern auch Teil der Kultur und des Gemeinwesens. Von der Kleidung über Kochrezepte bis hin zu Videospielen stellt das Mittelalter ein beständiges Faszinosum für Jung und Alt dar. 

Wenn Smartphones mit Oberflächen aus synthetischem Saphirglas und Bluetooth-Kopfhörer einen immer tieferen Weg in unseren Alltag finden, ist auch der Gegenpol immer wichtiger.

Schwerter, die von Hand geschmiedet wurden, hölzerne Schilder, ein lederner Wams und natürlich frisches Met aus dem Trinkhorn. 

Das Mittelalter hilft dabei, unsere Fantasien auszuleben und entsprechende Märkte und Shows bieten Eindrücke für alle Sinne. Wie ein Urlaub in der Ferne eben, auch wenn die Ferne hier zeitlich und nicht räumlich ist.