Wohnung einrichten im Japanstil

Wohnung einrichten auf japanische Art – hier gibt es viele Möbelstücke und Einrichtungsgegenstände, die die typischen Eigenheiten der asiatischen Wohnkultur in unsere Räume bringen.

Wohnung einrichten auf japanische Art
© abacusmage / istockphoto.com

Besondere Merkmale der Japankultur

Das typische Japanzimmer (Washitsu) erkennt man auf einen Blick. Es ist ausgestattet mit einem Tatami-Tisch und vielen Kissen, auf denen man direkt auf dem Boden Platz nehmen kann. Ein Paravent trennt bestimmte Bereiche im Raum optisch ab und wirkt so als dekorativer Sichtschutz. Lichtquellen bestehen meistens aus Bambus oder Papier. Das Licht scheint indirekt und verleiht dem Raum ein sehr gemütlich warmes Ambiente.

Wer auf der Suche nach Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständen mit japanischer Note ist, kann am besten hier gucken.

Der Paravent als praktischer Raumteiler

Paravents findet man mit einer Bambus-Bespannung sowie mit meist weißen Vlies-Elementen. manchmal sind diese auch mit floralen Motiven oder Vogelbildern bedruckt. Typisch sind vor allem 3-flügige Raumtrenner, aber es gibt die dekorativen Stücke auch mit zwei oder vier Flügeln.

Der Paravent trennt Raumbereiche optisch ab
Wohnung einrichten mit einem Paravent zur optischen Abtrennung von Raumbereichen
Bildquelle: www.japanwelt.de

Tisch-Tradition in Japan

Der Tatami-Tisch hat eine so niedrige Höhe, dass man auf dem Boden sitzend gut davon essen kann. Das Wort „Tatami“ bezeichnet dabei den Untergrund, der in Japan üblicherweise aus einer Reisstroh-Matte besteht. Ein klassisches Zabuton-Kissen verhilft dem Japaner zu einem komfortablen Sitz. Die Asiaten nehmen aber auch gern auf Bänken Platz.

Traditioneller Tatami-Tisch aus Japan
Traditioneller Tatami-Tisch aus Japan
Bildquelle: www.japanwelt.de

Ein echtes Futonbett lässt sich im Schrank verstauen

Typischerweise kann man ein japanisches Schlafzimmer nicht immer von einem normalen Wohnraum unterscheiden. Das liegt einfach daran, dass das von Asiaten gern genutzte Futonbett sich tagsüber einrollen und unkompliziert im Schrank verstecken lässt. Dieses Prinzip erlaubt die Nutzung des Schlafzimmers auch am Tag und vergrößert somit die Wohnfläche der ohnehin meist kleinen Wohnungen im asiatischen Raum.

Hier im Westen haben sich aber inzwischen auch schon massive Futonbett-Konstruktionen etabliert, die einen Hauch von Japan mit unserer Wohnkultur kombinieren.

Tatami-Futon-Bett ESSAY
Tatami-Futon-Bett ESSAY
Bildquelle: www.japanwelt.de

Wohnung einrichten mit Lampen im japanischen Stil

Zu den Leuchtquellen in asiatischen Wohnungen zählen vor allem Lampen aus Bambus oder Papier. Transparente Schirme verteilen sie das Licht auf diffuse Art und erzeugen damit ein wohlig warmes Ambiente im Zimmer.

Wer mehr zum japanischen Wohnstil lesen möchte, der findet sehr viel hier passende Literatur zu diesem Thema.

Stehleuchte WAI TING im Japanstil
Stehleuchte WAI TING im Japanstil
Bildquelle: www.japanwelt.de

2 KOMMENTARE

  1. Grundsätzlich sieht der Japan-Stil ja echt nicht schlecht aus, aber ich glaube, es würde mich stören, wenn ich so oft auf dem Boden sitzen müsste ;).

    PS: Kleiner Tipp: Du solltest eventuell die Schrift in den Kommentaren etwas größer einstellen. Oder ich werde langsam alt :D.

  2. Also, ich kenne dieses Design natürlich aus vielen Filmen, aber mal ganz im Ernst, ist das wirklich schön? 😀

    Schließe mich übrigens Tamara an, die Schrift im Kommentarfeld ist wirklich echt winzig!

Comments are closed.