Wie Bilder im Wohnraum die Atmosphäre verändern

0
Große Formate lassen sich auch über mehrteilige Bilder realisieren
© Polygon Realty Limited

Wenn Bodenbeläge, Gardinen und Möbel in der Wohnung platziert sind, kommt oftmals die Frage auf, wie das Ambiente gemütlicher gestaltet werden kann. Neben Pflanzen sind Wanddekorationen hier die beste Möglichkeit, mit Farben stilvoll den Raum aufzuwerten und Stimmungen zu vermitteln.

Mit Bildern setzen wir Akzente©  Michelle Gow
Mit Bildern setzen wir Akzente
© Michelle Gow

Motivwahl entscheidend

Es liegt auf der Hand, dass klassische Malereien der alten Meister wie Monet oder van Gogh eine andere Atmosphäre erzeugen als Fotos unserer Lieben auf Leinwand. Noch anders wirken die aktuellen Malereien zeitgenössischer Künstler und Künsterinnen. Neben aufregenden Motiven sind hier natürlich auch viele sehr ruhig anmutende Werke mit wenig Bewegung zu finden.

Wer eine modern eingerichtete, puristische Wohnung hat, wird auf ebenso stilvolle Wandgestaltung Wert legen. Hier fügen sich abstrakte Motive wunderbar ein. Beim Landhausstil passen Stilleben oder Vintage-Drucke sehr gut. Denken Sie daran, dass gerade bei Malereien ein Original deutlich mehr Charakter aufweist als ein Druck. Besonders aus der seitlichen Perspektive kommt dieser Aspekt zum Tragen. Ein Pinselstrich ist erkennbar und macht den speziellen Reiz aus.

Eine moderne Einrichtung ohne Wanddekoration wirkt trist und kahl
Eine moderne Einrichtung ohne Wanddekoration wirkt trist und kahl
© Davi Alexandre

Wichtig für die Wirkung eines Bildes ist es in den meisten Fällen, dass genügend Freiraum um das Werk herum bestehen bleibt. Wird es in eine freie Fläche “hineingequetscht”, strahlt es eine beklemmende Wirkung aus. Daher sollte man bei kleinen Räumen auch eher zu kleinen Wandobjekten greifen.

Bilder brauchen Freiflächen, um wirken zu können
Bilder brauchen Freiflächen, um wirken zu können
© photographee.eu

Persönliche Eindrücke auf Leinwand festhalten

Schnappschüsse von der Familie, von Kindern oder auch tierischen Familienmitgliedern sind ein beliebtes Motiv für Kinder- und Schlafzimmer. Sie geben den Räumen eine persönliche Note, begleiten uns beim Einschlafen und wecken uns am Morgen. Sehr plastisch sind auf Leinwand gedruckte Fotos.

Leinwandbilder mit persönlichen Aufnahmen sind in Schlafzimmern beliebt
Leinwandbilder mit persönlichen Aufnahmen sind in Schlafzimmern beliebt
© Polygon Realty Limited

Stimmung bewusst verändern

Neben Motiv, Größe und Format ist vor allem die Farbwahl eines Bildes entscheidend für die Stimmung, die es vermittelt. Farben beeinflussen unsere Gefühle, sie heben die Stimmung oder wirken bedrückend. Sie beruhigen oder aktivieren uns.

Ein greller Rotton beispielsweise strahlt eine reizende, aufbrausende Stimmung aus. Das mag vielleicht im Wohnzimmer gewünscht sein, wenn der Rest des Raumes in hellen Tönen gestaltet ist – im Schlafbereich in diese Farbe aber fehl am Platz. Hier kann ein Bordeaux-Ton oder eine andere dunkelrote Nuance genau passend sein. Sie vermittelt Sinnlichkeit und Leidenschaft. Tiefes Blau wirkt übrigens sehr beruhigend und passt daher ebenfalls gut in die Schlafräume.

Bilder verändern die Stimmung in Räumen
Farben haben eine besondere Wirkung auf unsere Stimmung
© nancyarora2020

Aufhängen nicht immer notwendig

Nägel in die Wände zu hauen ist nicht jedermanns Sache. Hinterher bleiben unschöne Stellen zurück. Als Alternative können Regalböden an der Wand fixiert werden, auf denen kleine oder mittelgroße Bilder ihren Platz finden. Auch Vasen oder weitere Dekorationsobjekte lassen sich hier schön anordnen.

Als Alternative zum Aufhängen können Bilder auch auf Regalböden gestellt werden
Als Alternative zum Aufhängen können Bilder auch auf Regalböden gestellt werden
© Davi Alexandre

Beeindrucken mit Großformaten

Große freie Wände lassen sich wunderbar mit XXL-Formaten zieren. Sie bilden einen beeindruckenden Blickfang. Natürlich ist der Transport von riesigen Bildern nicht immer ganz einfach. Sie passen oft nicht durch eine Standardtür oder können beim Umzug nicht ins Auto geladen werden.

Eine Alternative zu großen Bildern bieten mehrteilige Malereien oder Drucke, die neben- oder übereinander gehängt ebenfalls ein großes Bildformat ergeben. Ein weiterer Vorteil von vielen Mehrteilern ist zudem noch, dass man sie in verschiedenen Räumen aufhängen kann, wenn man sich sattgesehen hat. Das klappt natürlich nur, wenn das Motiv eine Trennung der Einzelteile zulässt.

Große Formate lassen sich auch über mehrteilige Bilder realisieren
Große Formate lassen sich auch über mehrteilige Bilder realisieren
© Polygon Realty Limited

Vielfalt macht Räume lebendig

Für alle, die viele kleine Eindrücke, Sprüche und Erinnerungsfotos lieben, sind Arrangements von mehreren kleinen Bildern genau das Richtige. Besonders lebhaft wirkt es, wenn die Bilder eher planlos und in verschiedenen Formaten aufgehängt werden.

Viele Bilder wirken lebhaft
Viele Bilder wirken lebhaft
© Rena Tom

Das kleine Chaos an der Wand bleibt harmonisch, wenn die gleiche Rahmenfarbe gewählt wird oder man sich hier auf nur wenige Farben wie Schwarz und Weiß oder auf diverse Brauntöne beschränkt.

Rahmen in wenigen Farben harmonisieren das Gesamtbild
Rahmen in wenigen Farben harmonisieren das Gesamtbild
© Cassandra Lavalle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here