Was kann man mit einem Schneideplotter machen?

Das Wort „Plotter“ hat jeder in der kreativen Welt sicherlich schonmal gehört. Das hat irgendwas mit Vektoren und Grafiken zu tun. Ja genau, ein üblicher Laserplotter überträgt große Zeichnungen auf große Flächen. Der Schneideplotter schneidet diese Vektoren aus. Und hier wird es interessant für jeden, der zu Hause gern bastelt und werkelt …

Mit einem Schneidplotter eigene Bügelbilder erstellen
Mit einem Schneidplotter eigene Bügelbilder erstellen
© tandemtour / Instagram

Wie gewerbliche Plotter genutzt werden

Im industriellen Bereich sind große Zeichnungen innerhalb der Architektur u.a. beim Häuserbau notwendig. Sie werden von Plottern maschinell gezeichnet. Auch Landkarten entstehen auf diese Weise. Doch nicht nur drucken können Plotter – es gibt sie auch als praktisches Schneidewerkzeug.

Die Werbung benutzt Schneideplotter z.B. zum Erstellen von Klebefolien für Werbetafeln oder Autobeschriftungen. Hier werden die Umrisse von Buchstaben und Grafiken quasi ausgeschnitten. Diese Schneidemaschinen sind im gewerblichen Bereich natürlich richtig groß. Für den privaten Gebrauch gibt es kleinere Modelle.

Wie funktioniert der Schneideplotter zu Hause?

Es gibt kleine Schneideplotter für den Hausgebrauch in deinem Hobby- oder Arbeitszimmer. Die kleinsten Plotter kannst du mit passenden Plotterfolien in A4-Größe ausstatten und dann auch entsprechende Motive in dieser Größe plotten. Im Prinzip sieht der Schneideplotter aus wie ein Drucker, nur dass es keine Patronen gibt, sondern Messer. Diese nutzen sich natürlich ab und müssen irgendwann getauscht werden. Genauso wie die Klebematte, auf der jede Folie positioniert wird, damit sie beim Plotten nicht verrutscht.

Achtung: Bei jedem Plotten sollte das Messer auf die entsprechende Folienart angepasst werden, damit das Druckergebnis optimal wird und der Plotter nicht blockiert. Zudem kann der Kleber innerhalb der Folien in Ritzen fließen und sich dann mit dem Trägerpapier verbinden. Das ist ärgerlich und verdirbt einem schnell den Spaß an der Sache.

Woher bekommt man die Plotter-Dateien?

Wenn du eigene Zeichnungen in Vektordateien umwandeln möchtest, musst du diese zunächst einscannen und dann mit einem Programm wie dem kostenlosen Inkscape bearbeiten und anschließend in den benötigten Formaten abspeichern. Viele Schriftarten sind für den Privatgebrauch kostenlos und beinhalten auch Grafiken unter dem Begriff „Dingbats“, bei dafont.com wirst du sicherlich fündig.

Kostenlose Schmetterlinge für den Privatgebrauch plotten
Kostenlose Schmetterlings-Grafiken für den Privatgebrauch
Quelle: dafont.com

Textilien verschönern

Im DIY-Bereich können Schneideplotter dir das Leben herrlich versüßen. Gleich zu Anfang möchte ich das Thema Textilien ansprechen. Hier ist es möglich, eigene Schriftzüge, Symbole und Zeichnungen auf T-Shirt, Kissen oder Tischdecke zu bringen. Textilfolien oder bedruckbare Folien findet man dafür in vielen Farben, mit Effekten wie Metall oder Farbverlauf, Glitzer oder Spiegelung oder auch ohne Effekt. Die selbstgemachte Einhornzeichnung für die Tochter ist also jetzt ganz einfach mit dem eigenen Plotter ausschneidbar und lässt sich nach dem „Entgittern“ (das ist das Entfernen der Teile, die nicht zum Motiv gehören) dann mit Hilfe des Bügeleisens auf einen Stoff übertragen.

Auch mehrfarbige Bügelbilder machbar

Ob man auch mehrere Farben übertragen kann? Ja klar! Dazu müssen nur die unterschiedlichen Bereich innerhalb der Zeichnung entsprechend auf die Folien geplottet werden. Das Bügeln geschieht dann am besten schrittweise, damit jedes Teil exakt sitzt. Unbedingt Backpapier verwenden, damit nichts am Bügeleisen hängen bleibt und die Temperatur nicht zu heiß einstellen sowie die Dampffunktion ausschalten. Kleine Füllungen schneidest du am besten aus und bügelst sie einzeln auf.

Tipp: Man arbeitet am besten immer von der hellsten zu dunkelsten Farbe. So scheint nachher nichts durch.

Mit einem Schneideplotter kannst du Motive für Textilien herstellen
Mit einem Schneideplotter kannst du Motive für Textilien herstellen
© xaxeludesign.com

Aufkleber ausdrucken

Jetzt brauchst du nicht mehr nach der Keksdose oder Tasse mit deinem Lieblingsspruch suchen – du kannst sie mit einem Schneideplotter selbst beschriften! Übermittle dein eigenes Design an den Plotter, such dir die passende Folie aus und schon kommt der Aufkleber aus dem Gerät! Für etliche individuelle Geschenkideen ist ein Schneideplotter übrigens eine ganz große Hilfe. Was man hiermit alles verschönern und mit einer ganz persönlichen Note versehen kann … wie wäre es mit einem hübschen Tagebuch für die beste Freundin?

Schneideplotter erstellt individuelle Aufkleber
Schneideplotter erstellt individuelle Aufkleber
© kokonaehhh / Instagram

Scrapbooking ganz individuell

Nicht nur Folien lassen sich mit einem Schneideplotter bearbeiten. Du kannst auch Papier und Pappen damit in Form bringen. Für alle, die sich mit dem Thema Scrapbooking befassen, sollte dies ein kleiner Traum sein. Eigene Buchstaben und Grafiken kannst du auf diese Weise erstellen, exakt geschnitten und auf Wunsch auch in vielfacher Ausführung – und so schnell!

Wandaufkleber selbst gestalten

Kreiere deine eigenen Wandaufkleber mit einem Schneideplotter! Große Schriftzüge sind natürlich nicht so mal eben machbar mit einem Drucker, der Folien von A4-Größe bearbeiten kann. Dennoch ist es eine schöne Idee, kleinere Klebe-Motive zum individuellen Dekorieren von Wänden auszudrucken. Punkte als Wandaufkleber oder Blumen oder Schmetterlinge … Autos für das Zimmer des Sohnes, die Möglichkeiten sind so groß! Viel Spaß beim Ausprobieren!