Terrasse kreativ gestalten mit Holz oder Stein

Terrasse aus Holz oder doch lieber mit einem Steinboden? Dies ist eine der ersten Frage, die sich Immobilienbesitzern bei Neuanlage ihres Gartens stellt. Eine Holzterrasse hat stets eine warme und daher sehr gemütliche Ausstrahlung und lässt sich in ihrer Form sowohl modern als auch klassisch anlegen. Aber auch Stein hat als Untergrund viele Vorteile.

Terrasse mit Holz gestalten
© Rainer Sturm / pixelio.de

Terrassengestaltung mit Holz

Holzdielen für die Terrassengestaltung gibt es in vielen Farben. Gängig sind vor allem Douglasie, Lärche und die etwas formstabilere und dunkelgetönte Bangkirai. Die Längen und Formen der Bretter lassen sich problemlos festlegen, weshalb einer runden Terrassenform wie auch einer Einteilung in mehrere Ebenen unterschiedlicher Höhe nichts im Wege steht. Neben langen Dielen gibt es inzwischen auch Holzfliesen, die wiederum neue Gestaltungsräume eröffnen.

Neben dem Boden können auch die Elemente im Garten und auf der Terrasse aus Holz bestehen. Hierzu zählen die Gartenmöbel wie auch Pflanzgefäße. Die Seite www.mioone.de zeigt hierzu weitere spannende Ideen zur Terrassengestaltung mit Holz.

WPC bietet Holzoptik ohne Splitter

Relativ neu auf dem Markt ist WPC, eine Verbindung aus Holz und Polymeren (Kunststoffen). Gegenüber Holz weist das Material einen besseren Schutz vor äußeren Einflüssen auf und ist splitterfrei. Eine regelmäßige Behandlung mit Schutz- und Pflege-Lasuren entfällt. Positiv ist natürlich auch, dass optisch ein Unterschied zum Massivholz kaum erkennbar ist. Rutschfest wird das künstlich erzeugte Material durch Rillen in der Oberfläche.

WPC ist eine Holz-Kunststoff-Verbindung
© Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Stein bietet größte Beständigkeit

Die Terrasse mit Gehwegplatten auszulegen oder mit Natursteinen zu gestalten ist eine weitere Möglichkeit. Ein Toskana-Garten wird beispielsweise häufig mit Natursteinen gestaltet.

Der größte Vorteil besteht sicherlich in der extremen Langlebigkeit von Steinböden sowie in ihrer optischen Vielfalt. Im Gegensatz zu Holz kann auf eine besondere Pflege des Bodens gänzlich verzichtet werden, ohne dass die Optik darunter leidet. Steinböden für den Garten sind in vielen verschiedenen Farben und mit unterschiedlichen Oberflächen erhältlich. Sie bieten den Vorteil, dass man tolle Mosaiken und Muster legen kann.

Material-Mix auf der Terrasse sorgt für Spannung

Sie können sich nicht entscheiden, welcher Bodenbelag für Sie richtig ist? Was halten Sie von einer Kombination aus Holzterrasse zum Sonnenbaden mit einer Verbindung zur Steinterrasse, auf dem Ihr Gartentisch zum gemütlichen Miteinander einlädt? Materialkombinationen versprühen Kreativität, Spannung und bieten Abwechslung!

Terrasse mit Steinplatten gestalten
© Rainer Sturm / pixelio.de
Werbung

3 KOMMENTARE

  1. Also ich hab jetzt schon die 2. Generatioin WPC Dielen auf meiner Terrasse. Das Zeug ist widerstandsfähiger als “echter” Holz, dafür aber ab und an ein wenig teurer. Aber die Investition lohn sich, da WPC auch sehr pflegeleicht ist und keine spezielle Behandlung benötigt.
    Die Optik ist halt bei einigen WPC Dielen nicht der Hammer.

    Viele Grüße,
    U.

  2. WPC Dielen sind meiner nach die perfekte Lösung für die Terrasse. Ich finde da kann man auch mal ein paar Euro mehr ausgeben und hat dafür aber auch Dielen die sehr pflegeleicht sind und auch dem Wetter standhalten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here