Schwimmteich selber bauen oder einen Dienstleister beauftragen?

Der Schwimmteich wird immer beliebter. Er hat den Vorteil, dass er nicht nur eine optische Bereicherung für den Garten darstellt, sondern parallel auch als Pool zum Schwimmen genutzt werden kann. Dabei sieht der Schwimmteich sehr natürlich aus und passt sich perfekt seiner natürlichen Umgebung an. Doch kann man ihn ganz ohne die Hilfe eines Fachmannes anlegen?

Ein Schwimmteich wirkt in großen wie auch kleinen Gärten
Ein Schwimmteich wirkt in großen wie auch kleinen Gärten
© Klasse im Garten

Die Vorteile des Schwimmteichs

Eigentlich ist solch ein natürlich aussehender Teich doch eher etwas für Enten und Fische. Das Wasser ist meist trüb und lädt nicht unbedingt zum Reinspringen ein. Was spricht als für einen Schwimmteich und gegen einen herkömmlichen Swimmingpool? Hier gibt es einige wirklich überzeugende Argumente:

  • Ein Schwimmteich wird nicht mit chemisch wirkendem Chlor, sondern biologisch-mechanisch mit Hilfe von Pflanzen, Kies und Mikroorganismen auf ganz natürliche Art gereinigt. Wenn alle Organismen funktionieren, ist klares Wasser das Ergebnis.
  • Der Schwimmteich fügt sich harmonisch in das Gesamtbild des natürlichen Gartens ein.
  • Die jährlichen Kosten für die Instandhaltung sind geringer als bei einem Swimmingpool.

Wenn uns diese Gründe überzeugt haben, kommt die Frage auf, wo und wie man nun einen Schwimmteich selber bauen kann.

Je größer der Teich, desto besser funktioniert das Biotop
Je größer der Teich, desto besser funktioniert das Biotop
© Bredehorn.J / pixelio.de

Viele Informationen zum Bau eines Schwimmteiches nötig

Ein Schwimmteich besteht immer aus zwei Zonen: der Regenerationszone, in der das Wasser wieder gereinigt wird und der Schwimmzone, die aktiv zum Baden genutzt werden kann. Je größer der Schwimmteich ist, desto besser funktioniert das Biotop. Doch nicht jeder hat einen wirklich großen, parkähnlichen Garten. In dem Fall muss man nicht auf einen Schwimmteich verzichten, ihn jedoch mit einer gewissen Mindesttiefe anders anlegen. Nur so können die teicheigenen Organismen gut funktionieren.

Das Ausheben des Teiches mit der Schaufel ist in Eigenregie sicherlich problemlos durchführbar. Doch spätestens im Anschluss an das Ausheben ergeben sich viele Fragen: Wo wird die Regenerationszone für das Wasser angelegt und wo gestaltet man am günstigsten die Schwimmzone? Wie sieht die Regenerationszone genau aus? Was wird dort gepflanzt und welcher Kies wird genutzt?

Indiviuduelle Beratung durch Fachmann ratsam

Da jeder Garten anders ist und äußere Einflüsse beim für die ordentliche Funktion eines Schwimmteiches eine große Rolle spielen, ist es insgesamt ratsam, sich für den Bau einen Experten heranzuholen. Er weiß genau Bescheid, auf welche Dinge geachtet werden muss, damit das Biotop reibunsgslos funktioniert – das ganze Jahr über.

Wissenswert ist hier beispielsweise, dass ein Schwimmteich nicht in einem Bereich liegen sollte, der in den warmen Monaten einer dauerhaften Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Die Gefahr der Algenbildung ist dann einfach zu groß. Auch Laubbäume gehören nicht in die Nähe eines Schwimmteiches, um die Verunreinigung auf ein kleinstmögliches Maß zu minimieren.

Ein Schwimmteich fügt sich harmonisch in die natürliche Umgebung ein
Ein Schwimmteich fügt sich harmonisch in die natürliche Umgebung ein
© Doris Läubin

Die Kostenfrage

Günstiger als der Bau eines Swimmingpools ist das Anlegen eines Schwimmteiches allemal. Auch die Instandhaltung und der Betrieb durch das Jahr schlägt mit geringeren Kosten zu Buche. Auf der Seite pool-for-nature.com findet man Zahlen zu den Kosten und weitere Infos zum Thema Schwimmteich.