Schnelle Brötchen selber backen

Schnelle Brötchen selber backen geht einfacher als man glaubt! Wer nach dem folgenden Rezept arbeitet, hat in 30 Minuten tolle kleine Brötchen auf dem Tisch, die besonders gut mit süßen Aufstrichen schmecken. Der Teig muss nicht einmal aufgehen! Aber auch für Lachs, Käse und Co. sind diese Brötchen geeignet.

Schnelle Brötchen gelingen am besten mit ein wenig Buttermilch
Schnelle Brötchen gelingen am besten mit ein wenig Buttermilch
© kreativliste.de

Brötchen selber backen in 30 Minuten

Wenn man immer Buttermilch zuhause hat, können die Brötchen sogar spontan auch sonntags mal gebacken werden. Die Buttermilch gibt dem Teig eine gewisse Mürbe.

Zutaten (ergibt 12 Brötchen, reicht für ca. 4 Personen):

350 g Mehl
0,5 TL Salz
3 TL Backpulver
50 g kalte Butter in Flöckchen
1 Ei
150 ml Buttermilch
2 EL Milch
Schnelle Brötchen selber backen
Aus einer Teigrolle werden 12 Brötchen geschnitten und geformt
© kreativliste.de

Mehl wird mit dem Backpulver und Salz vermischt, dann gibt man die Butterflöckchen hinzu und kneten alles etwas mit den Händen durch. Es wird ziemlich bröselig.

Das Ei wird in einer größeren Schüssel mit einem Schneebesen kräftig aufgeschlagen. Jetzt kommen Buttermilch, Milch und Mehlmischung hinzu. Nochmal schön mit den Händen durchkneten, bis ein weicher, gleichmäßiger Teig entstanden ist. Der Teig wird zu einer langen Rolle geformt und dann in 12 gleiche Teile geschnitten. Daraus formen wir mit den Händen dann kugelige – eher kleine – Brötchen.

Der Backofen sollte auf 220 °C vorgeheizt werden. Die Brötchen werden auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gegeben und 15 Minuten gebacken. Vor dem Aufschneiden ca. 10 Minuten ruhen lassen, sonst brechen die Brötchen leicht auseinander!

Buttermilch-Brötchen sind besonders lecker mit Marmelade© kreativliste.de
Buttermilch-Brötchen sind besonders lecker mit Marmelade
© kreativliste.de

Kleiner Tipp zur Buttermilch: Wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum schon um 1-2 Wochen überschritten ist, wird die Buttermilch oft flockig. Trotzdem schmeckt sie oft noch genauso gut, wie vor dem Verfallsdatum. Die Lebensmittel-Hersteller gehen nämlich bei der Angabe des Mindesthaltbarkeitsdatums immer davon aus, dass die Konsistenz und die Farbe bis zu diesem Tag noch einwandfrei ist. Danach kann eine Flöckchenbildung auftreten, das heißt aber nicht, dass die Buttermilch sofort ungenießbar ist. Zum Backen ist sie meistens noch sehr gut geeignet.