Die moderne Schiebegardine ist vielfältig einsetzbar

Eine Schiebegardine ist die moderne Art, Fenster gleichzeitig mit einem stilvollen Sichtschutz sowie einem dekorativen Element zu bestücken. Man befestigt sie mit Hilfe einer Führungsschiene genau wie Gardinen an der Decke. Mehrere Schiebegardinen lassen sich auch sehr schön im Versatz hintereinander arrangieren.

Die Schiebegardine fällt glatt und geradlinig

Wie genau unterscheidet sich eine herkömmliche Gardine von der derzeit so angesagten Schiebegardine? Ganz einfach: Sie ist beidseitig gerade geschnitten und so in ihrer ganzen Länge glatt und gleich breit. Durch ein Beschwerungsprofil am untersten Ende werden Falten in den modernen Gardinen verhindert.

Wenn man sich beispielsweise für eine moderne Schiebegardine von baur.de entscheidet, kann man im Onlineshop zwischen gemusterten, halbtransparenten Modelle und auch undurchsichtigen Dessins wählen. Der Vielfalt als Kombinationsmöglichkeiten sind hier keine Grenzen gesetzt. Die Gardinen werden dann in mehrgleisigen Paneelwagen an der Decke durch Einklicken in die Universalgleiter ganz unkompliziert befestigt. Paneelwagen und Gleiter sind ebenfalls bei baur.de bestellbar.

Leicht transparent lässt manche Schiebegardine auf ganz moderne Art noch genügend Licht in den Raum
Leicht transparent lässt manche Schiebegardine auf ganz moderne Art noch genügend Licht in den Raum
© casa.mcs

Schiebegardinen als Dekoration

Gardinen zum Schieben müssen natürlich nicht zwingend für den Sichtschutz eingesetzt werden. Sie eignen sich auch hervorragend als Dekoration über einem Fenster z.B. in der Küche. Die Gardine wird dann ganz einfach auf die entsprechende Länge gekürzt und überlappt das Fenster nur im oberen Bereich. Dadurch sieht es prompt nicht mehr mehr kahl aus und der Raumakustik tut diese Dekoration auch gut.

Schiebegardinen können auf beliebige Längen gekürzt werden
Schiebegardinen können auf beliebige Längen gekürzt werden
© rosalotta15

Schiebegardine als Raumtrenner einsetzen

Heute wünschen sich viele Menschen einerseite eine offene Bauweise, möchten jedoch auch die Option der Abgrenzung von Wohnbereichen haben. Feste Wände als Begrenzung zwischen zwei Räumen sind in diesem Fall zu unflexibel.

Eine Möglichkeit der Raumtrennung bieten Regalsysteme wie das beliebte Kallax-Regal von Ikea. Auch Pflanzkübel in der richtigen Höhe können Räume voneinander abgrenzen. Es handelt sich hier in beiden Fällen allerdings eher um eine dauerhafte Abtrennung, denn wer trägt schon gern ständig Regale oder Pflanzkübel von A nach B?

Eine Schiebegardine als Raumtrenner lässt sich in weniger Sekunden aktivieren! Es muss einfach nur die entsprechende Schiene an der Decke befestigt werden und schon rücken die einzelnen Elemente mit einer Zugstange auf Wunsch dorthin, wo man einen Sichtschutz haben möchte. Auf diese Weise lässt sich das Esszimmer schnell optisch vom Wohnbereich abgrenzen oder auch die Ankleide vom Schlafzimmer:

Gardinen zum Schieben als Alternative zur Schiebetür
Gardinen zum Schieben als Alternative zur Schiebetür
© haustraum17

Schiebegardinen pflegen

Vielleicht beschäftigt dich jetzt schon die ganze Zeit die Frage, wie man Schiebegardinen mit einer Beschwerungsstange im unteren Bereich und einem ebenso starren Profil am obersten Ende waschen und pflegen kann? Viele Materialien kann man durch einfaches Abbürsten von grobem Schmutz und Staub befreien. Die Schiebegardinen sollten möglichst selten in der Waschmaschine landen.

Dennoch lassen sich viele Stoffe sich in der Waschmaschine waschen. Gardinen zum Schieben sind häufig mit einem Klettband versehen, was ebenfalls in der Schonwäsche gewaschen werden kann. Hier schaust du am besten auf die Pflegehinweise des Herstellers. Schiebegardinen, die mit Schrauben an den beiden Profilen befestigt sind, müssen natürlich von diesen befreit werden.

Knitterfalten beim Waschen entstehen nicht, wenn du die Maschine nur zur Hälfte befüllst und die Gardine noch im nassen Zustand aufhängst.