Raum trennen mit Pflanzen

Beim Wort „Raumtrenner“ denken viele sofort an ein Regal, welche beidseitig befüllbar ist und eine beschränkte Höhe hat. Doch auch mit Grünpflanzen lässt sich auf attraktive Art ein Raum optisch trennen.

Stilvoll mit Pflanzen einen großen Raum trennen und damit Bereiche gemütlicher machen
Stilvoll mit Pflanzen einen großen Raum trennen und damit Bereiche gemütlicher machen
© www.vivanno.de

Große Räume sinnvoll einteilen, kleine Ecken stilvoll abtrennen

Einen Raum trennen bietet sich vor allem in großen Räumlichkeiten an, um eine gewisse Privatsphäre zu erzeugen. Das kann in Großraumbüros der Fall sein oder auch im heimischen Wohnzimmer: etwa dann, wenn der Eßbereich vom Wohnbereich optisch abgetrennt werden soll.

Doch es gibt noch weitere Plätze, an denen ein Raumtrenner Sinn macht: Balkone mit durchsichtigem Fallschutz oder entsprechenden Begrenzungen zum Nachbarn sind ein solches Beispiel. Im gastronomischen Bereich bietet es sich das Raum trennen ebenfalls an. Den Gästen wird hier auf kleinstem Raum deutlich mehr Privatsphäre ermöglicht, sie fühlen sich automatisch wohler.

Eine optische Raumtrennung gelingt mit Hilfe von bepflanzten Gefäßen
Ein optischer Sichtschutz auf dem Balkon oder auch auf einer Terrasse gelingt mit Hilfe von bepflanzten Gefäßen
© www.vivanno.de

Ein Raumtrenner in Form einer Grünpflanze ist dabei eine besonders natürliche Alternative zum herkömmlichen Regal. Gräser oder andere pflegeleichte Pflanzen in den passenden Pflanzkübeln erschaffen Sie ein hervorragendes Raumklima und verbessern im Innenraum zusätzlich die Akkustik. Im Onlineshop Vivanno.de gibt es eine große Auswahl an bepflanzbaren Raumtrennern.

Schick: Eldelstahlkanten treffen bei diesem Raumtrenner auf Holz
Schick: Eldelstahlkanten treffen bei diesem Raumtrenner auf Holz
© www.vivanno.de

Große Vielfalt an Materialien

Holz, Metall oder gar Fiberglas? Für jeden Anspruch findet sich das passende Pflanzgefäß, mit dem man stilvoll einen Raum trennen kann.

  • Fiberglas lässt sich innen und außen nutzen
    und ist ein besonders unempfindliches und beständiges Material. Ein weiterer Vorteil ist. dass Pflanzgefäße aus Fiberglas in vielen verschiedenen Färbungen erhältlich sind und sich daher besonders harmonisch in das Erscheinungsbild einer Immobilie einfügen.

    Im Gegensatz zu Beton oder unbehandeltem Holz saugt sich das Material nicht mit Feuchtigkeit voll und hält damit jeder Witterung sowie Hitze und eisigen Temperaturen stand. Mit einem Steinbohrer werden für den Außeneinsatz ganz unkompliziert Löcher in den Boden eines Gefäßes gebohrt, so dass Regenwasser ablaufen kann.

  • Pflanzkübel aus galvanisiertem Metall oder auch aus Edelstahl sind wetterfest und rostbeständig. Nutzbar sind sie innen und außen.
  • Rostige Pflanzkübel aus Cortenstahl sind aktuell total im Trend. Die Rostschicht verändert sich immer wieder und bietet so ein einzigartiges Farbspiel. Sie werden nur im Außenbereich eingesetzt und können dort ganz bedenkenlos das ganze Jahr über stehen.
  • Pflanzgefäße aus mit Öl behandeltem Akazienholz sind für den Außenbereich gedacht und besonders lang haltbar. Pflanzkübel aus Holt bieten den Vorteil, dass sie nach Belieben andersfarbig gestrichen werden können.
  • Pflanzkübel aus Polyrattan sind pflegeleicht und für innen und außen geeignet. Da sie allerdings durch Lichteinstrahlung und Witterungseinflüsse optisch und haptisch an Qualität einbüßen können, wird eine Überwinterung unter einem Folienschutz empfohlen.
  • Das natürliche Rattan hingegen sollte nur innen zum Einsatz kommen. Es vermittelt einen gemütlichen Landhausstil.
  • Das natürliche Material der Wasserhyazinthe liefert ein wunderbares Raumklima und ist vollständig pilz- und schädlingsfrei. Es hält im Innenbereich über viele Jahre.
Ein Pflanzkübel in Rostoptik fügt sich harmonisch in Ihren Garten ein
Ein Pflanzkübel in Rostoptik fügt sich harmonisch in Ihren Garten ein
© www.vivanno.de

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Vivanno.

1 KOMMENTAR

Comments are closed.