Eistee-Rezept mit gesundem Mate-Tee

Mate-Tee ist nicht für jeden eine leckeres Getränk. Wenn man ihn riecht, denkt man schnell an verwelkte Blätter. Zudem hat der Tee nicht selten einen bitteren Beigeschmack. Doch er liefert so viele gesunde Inhaltsstoffe und tut unserem Organismus gut. Wie kann man dem Tee nun eine leckere Note verpassen? Indem man Eistee daraus macht! Hier kommt ein Rezept.

Mate-Tee als Eistee zubereiten
Mate-Tee lecker aufpeppen
© CC0

Die guten Eigenschaften vom Mate-Tee

Mate-Tee bereitet man aus den Blättern der Regenwald Stechpalme zu. Er wächst nur in den subtropischen Regenwäldern Südamerikas. Der Tee schmeckt einerseits erdig und rauchig, andererseits auch süß und säuerlich. Manche haben mit dem Geschmack etwas zu kämpfen, daher empfehle ich, durch natürliche Zusätze wie Zitrone oder Orange hinzuzufügen und einen Eistee daraus zu machen. Wer Eistee nicht mag, würzt den Mate-Tee noch warm beispielsweise mit Zimt, Honig oder Pfefferminze.

Mate-Tee hat viele positive Eigenschaften auf uns:

  • Der Tee wirkt anregend, leistungsfördernd und belebend dank des Koffein-Gehaltes. Dieser liegt mengenmäßig zwischen dem von Kaffee und grünem Tee.
  • Die Verdauung wird durch Mate-Tee angeregt.
  • Hemmt den Appetit und ist daher eine große Hilfe beim Abnehmen.
  • Mate-Tee enthält 24 Vitamine und Mineralien, 15 Aminosäuren
  • Die enthaltenen Antioxidantien stärken das Immunsystem, verlangsamen die Hautalterung und helfen, das Blut zu entgiften. Die Entstehung zahlreicher Krebsarten wird gehemmt.
  • Stress und Schlaflosigkeit werden durch Mate-Tee reduziert.

Na wenn das alles kein Grund ist, um hier regelmäßig zuzugreifen! Wer abnehmen möchte, sollte eine Stunde vor einem geplanten Mahlzeit einen Becher Mate-Tee trinken. Zu bekommen ist der im Onlineshop von Taragui.

Leckeren Eistee herstellen mit Mate-Tee als Grundlage

Um aus einem faden Tee ein kühles und erfrischendes Getränk herzustellen, benötigt man nur zwei Bio-Zitronen und Honig oder Stevia-Pulver zum Süßen. Stevia stammt ebenfalls aus Südamerika und enthält weder Kalorien noch Zucker.

Man brüht zunächst 1 Liter Mate-Tee mit 6 gehäuften TL auf und lässt den Tee dann 10 Minuten ziehen. Wer zum Süßen Honig nehmen möchte, mischt diesen nun unter den warmen Tee. Hier entscheidet der Geschmack, wie hoch die Menge sein muss.

Die zwei Zitronen presst man aus und gibt dann den Saft zum kalten Tee. Hinzu kommen 1,5 Liter gekühltes Wasser ohne Kohlensäure. Wer Stevia-Pulver nutzen möchte, um den Tee zu süßen, gibt ca. 1 gestrichenen TL hinein. Natürlich können alle, die nicht auf Kalorien achten, auch üblichen Haushaltszucker oder braunen Rohzucker nehmen. Dieser hat immer noch einen leichten Karamel-Geschmack.

Probiere doch auch noch meine anderen Eistee-Rezepte.