So können Kräuter in der Küche das ganze Jahr wachsen

Jede Mahlzeit ist mit frischen Kräutern noch ein kleines bißchen schmackhafter. Doch bei uns in Deutschland können Kräuter nicht das ganze Jahr über draußen angebaut werden. Deshalb gibt’s hier jetzt Tipps für die kleine Kräuterzucht in der eigenen Küche.

Kräuter in der Küche für mehr Farbe und Geschmack
Kräuter in der Küche für mehr Farbe und Geschmack
© OOSTOR.com

Kräuter sorgen für Farbe und Duft in der Küche

Vor allem im Winter bieten Indoor-Kräutergärten willkommene Grünflächen und Düfte in jedem Haus und speziell in der Küche. Auch wenn man nur wenig Erfahrung mit Pflanzen oder wenig Platz zur Verfügung hat, kann man Kräuter problemlos ins Haus holen.

Einige Kräuter sind für das Wachsen in Innenräumen besser geeignet als andere. Dazu gehören Petersilie, Basilikum, Salbei und Thymian. Sie peppen nicht nur im Winter schmackhafte Eintöpfe, Aufläufe und Braten auf.

Der richtige Stellplatz

Ein Stellplatz mit ausreichend fluoreszierendem Licht sollte gefunden werden. Das kann ein Tisch sein, der Küchentresen, ein Regal oder auch die Wand. Für die Pflanze ist das richtige Licht Nahrung. Sechs Stunden helles Tageslicht sollten die Kräuterpflanzen an ihrem Ort zu sehen bekommen und keinesfalls an einem von Zugluft stark beeinträchtigen Ort platziert werden. Im Sommer können sie an einem sonnigen oder auch schattigen Platz auf der Fensterbank stehen.

Vertikaler Indoor- & Outdoor-Garten 'Karoo'
Vertikaler Indoor- & Outdoor-Garten ‚Karoo‘
© Geschenke.de

Auswahl des Pflanzgefäßes

Ausgewachsene Pflanzen sind für Anfänger besser als Samen, die erst noch keinem müssen. Stellen Sie sicher, dass das ausgewählte Pflanzgefäß am Boden Drainagelöcher hat und insgesamt tief genug ist, um die richtige Wurzelentwicklung zu fördern. Die Pflanze sollte nie im Nassen stehen, denn so könnten die Wurzeln zu faulen beginnen.

Man kann mehrere Kräuter in der Küche in einem Behälter pflanzen oder einzelne Töpfe für jede Kräuterpflanze auswählen. Überfüllte Töpfe können zu Pilzen führen, also auf etwas Abstand beim Pflanzen achten. Düngen sollte man die Kräuter einmal im Monat mit einem organischen Dünger.

Blumenerde wird in das Gefäß gefüllt, darauf kommt dann die Pflanze. Drum herum wird ebenfalls Blumenerde ergänzt und festgedrückt. Oben am Rand sollten noch ca. 3 cm frei bleiben, damit beim Gießen nichts daneben läuft. Richtig üppig wird der Kräutergarten im Haus mit diesem vertikalen Garten auf drei Etagen:

Vertikaler Garten auf 3 Etagen
Vertikaler Garten auf 3 Etagen
© WWW.HEIMATWERKE.DE

Diese Kräuter können im Innenbereich optimal wachsen:

  • Petersilie: Sie benötigt mindestens acht Stunden direktes Sonnenlicht pro Tag. Wenn nicht genügend natürliches Sonnenlicht zur Verfügung steht, züchtet man die Pflanzen am besten unter speziellen Lampen.
  • Schnittlauch: Schnittlauch mag helles Licht und kühle Temperaturen.
  • Basilikum: Das Kraut benötigt helles Licht und warme Temperaturen.
  • Salbei: Er liebt es trocken. Wenn spindelförmige Äste auftreten, sollte man diese zurückschneiden.
  • Zitronenmelisse: Sie lässt sich leicht aus Samen züchten. Der frische Duft macht sich gut in Salaten und Getränken.
  • Oregano: Der Boden muss locker und gut entwässert sein, um eine Überwässerung zu vermeiden. Die Pflanze benötigt partielles bis volles Sonnenlicht entweder an einem gut beleuchteten Fenster oder unter einem speziellen Licht für mindestens sechs bis acht Stunden pro Tag.
  • Rosmarin: Der Boden muss gut entwässert sein, darf aber nicht vollständig austrocknen.
  • Thymian: Sehr gut entwässerter oder kiesiger Boden ist besonders wichtig. Mit Hilfe von Sprühfeuchtigkeit kann man die Pflanze durchbringen, bis man neues Wachstum sieht.
Magnetische Pflanztöpfe für die Küche
Magnetische Pflanztöpfe für die Küche
© Greenbop e.K.

Automatische Kräuterstation

Wer keinen grünen Daumen hat, dem empfehle ich eine praktische Beleuchtungs- und Bewässerungsstation wie diese hier. Bei „Click & Grow“ ist kein tägliches Gießen oder gar Düngen notwendig, der Wassertank muss nur alle drei bis sechs Wochen gefüllt werden
Pflanzenerde mit Luftlöchern wurde mit Hilfe von Nanotechnologie entwickelt. Eingebaut ist eine Wachstums-LED-Lampe, diese fördert das Pflanzenwachstum in einem frühen Stadium und reguliert sich selbst. Diese Station hier kommt mit drei Töpfen Basilikum:

Click & Grow Smarter Kräutergarten für Innenräume
Click & Grow Smarter Kräutergarten für Innenräume
© radbag

Für außen ist dieses Pflanzgefäß von Lechuza eine schöne Idee.