Kleine Küche gestalten und organisieren

Kleine Küchen stoßen in unserer heutigen Zeit eher auf Unbehagen. Längst ist der Küchenbereich ein Ort des Zusammenseins geworden. Hier finden Gespräche statt, hier wird gemeinsam gebacken, gekocht und gelacht. Doch in Wohnungen mit wenig Platzangebot kommt man um eine kleine Küche nicht herum. Lese hier, warum sie trotzdem von Vorteil sein kann und wie man den Bereich am besten gestaltet und organisiert.

In einer kleinen Küchenzeile muss Vieles auf engen Raum passen
In einer kleinen Küchenzeile muss Vieles auf engen Raum passen
© CC0

Vorteile kleiner Küchen

  • Kleine Küchen sparen Platz im Haus! Viele Küchen sind eindeutig größer als unbedingt nötig. Eine kleine Küche hingegen kann genau das Richtige für deine Bedürfnisse sein. Wenn du hier Platz sparst, kannst du diesen für andere Bereiche des Hauses wie Wohnzimmer, Büro, Schlafzimmer oder einen einladenden Flur verwenden. Eine Verkleinerung  der Küchenfläche kann es sogar möglich machen, der Wohnung ein völlig neues Zimmer, wie z.B. ein Gästebad, hinzuzufügen.
  • Eine kleinere Küche ist insgesamt kostengünstiger, denn diese ist der teuerste Bereich im ganzen Haus auf den Quadratmeter gerechnet. Der geringe Platzbedarf reduziert die Kosten teurer Materialien und senkt so deine Gesamtkosten beim Bau oder Umbau.
  • Die Ergonomie in kleineren Küchen ist besser als in großen Küchen. Bei kleinen Küchen ist das praktische Arbeitsdreieck automatisch gegeben. Die Raumausnutzung bei der Zubereitung von Mahlzeiten ist sehr effizient.
  • Der Umbau einer Küche ist einfacher, je kleiner sie ausfällt 🙂 Wenn du nur ein wenig handwerklich begabt bist, kannst du hier alles viel unkomplizierter selbst umbauen als in großen Küchen. Die Hemmschwelle, eigenständig und ohne Fachkraft tätig zu werden, ist hier eindeutig geringer.

Raum hell halten

Dunkle Farben schlucken optisch Fläche – das kennen wir auch aus der Mode: Wenn man schlank aussehen möchte, kleidet man sich einfach schwarz ein.

Es ist also keine gute Idee, kleine Räume mit dunklen Farben auszustatten. Helligkeit hingegen öffnet den Raum. Weiße Küchenfronten und cremefarbene Wände sind also eine gute Idee. Sie reflektieren viel Licht. Helle Holzarten sind ebenfalls erlaubt.

Du kannst auch Spiegel anbringen, diese bringen spielend optische Weite in einen Raum hinein. Sie sehen zwischen Regalböden toll aus. Wenn du um dunkle Wände nicht herumkommst, z.B. bei integriertem Zierklinker, dann hänge helle Bilder oder Poster auf.

Kleine Küchen profitieren von hellen Farben
Kleine Küchen profitieren von hellen Farben
© my_parisianhome / Instagram

Küchenhelfer minimieren und klein halten

Klar – ein üppiger Tresen zum Teig ausrollen ist toll! Aber wie oft rollt man Teig oder und tut es da nicht auch der Esstisch als Untergrund?

In einer kleinen Küche ist es wichtig, jeden Raum sinnvoll zu nutzen. Brauchst du unbedingt vier Kochfelder auf dem Herd? Wenn man ehrlich ist, benutzt man doch meistens nur zwei Felder zur selben Zeit. Mit ein wenig Organisation lässt sich auch mit minimierten Kochstellen ein tolles Essen zubereiten.

Sinnvoll ist es auch, sich für einen eher schmalen aber dafür hohen Kühlschrank zu entscheiden. Hier wird optimalerweise die Höhe des Raums ausgenutzt.

Die Spüle kann mit der passenden Auflage im Nu zur Ablagefläche umfunktioniert werden. Schon ist wieder ein wenig mehr Platz geschaffen!

Die Spüle wird in der kleinen Küche mit einem passenden Tablett zu einem Arbeitsbereich umfunktioniert
Die Spüle wird in der kleinen Küche mit einem passenden Tablett zu einem Arbeitsbereich umfunktioniert
© ganzgewohnlich / Instagram

Genügend Stauraum

Stauraum fehlt in kleinen Küchen meistens. Sobald man die Arbeitsfläche vergrößert, schrumpfen die verfügbaren Ablageflächen. Zum Glück haben sich die Hersteller von Küchenschränken viele Gedanken darum gemacht, wie man Stauraum schaffen kann. Da gibt es Drehkarussells in schwer zugänglichen Eckbereichen, schmale Ausziehschränke für jede Nische und geräumige Schubladen auf Schienen zum Herausziehen, in denen sogar die großen und beliebten Töpfe von WMF einen Platz finden.

Nutze unbedingt immer die Raumhöhe bei Aufhängen von Schränken aus! Diese Bereiche kann man im Fall der Fälle mit einem Tritthocker erreichen.

Die Küche liebenswert machen

Damit dieser kleine und enge Küchenbereich dennoch zu einem Ort des Wohlfühlens wird, ist es wichtig, dass du deine eigene persönliche Note mit hineinbringst. Hauche deiner Küche Leben ein, indem du Wanddekoration, Pflanzen, schöne Wohnaccessoires und deine Lieblings-Geschirrhandtücher zufügst. Es darf ruhig ein wenig mehr sein! Damit es nicht chaotisch aussieht, wähle einen einheitlichen Einrichtungsstil, der dir gefällt. Das kann ein Shabby Look sein oder auch der Industrial Style. 

Accessoires wie Planzen und Bilder nicht vergessen
Accessoires wie Planzen und Bilder nicht vergessen
© agi_at_59 / Instagram