Kräuter auf kleinem Raum im Topf ganz einfach selbst anbauen

Für eine Kräuterspirale oder ein Hochbeet braucht man genügend und vor allem den richtigen Platz im Garten. Plagegeister wie Schnecken machen aus dem schönsten Beet schnell ein Schlachtfeld. Doch was gibt es für Alternativen? Ein Kräutertopf ist nicht immer winterfest. Bleibt uns noch das Ernten von Kräutern auf Fensterbank – doch nehmen die Töpfe bei Oregano, Basilikum und Co. viel Raum ein und müssen gut gepflegt werden. Eine Lösung bietet Lechuza mit seinem CASCADINO: Der Kräutertopf ist vielfältig bepflanzbar und hat eine unkomplizierte eigene Bewässerungstechnik.

Der CASCADINO fertig bepflanzt
Der CASCADINO fertig bepflanzt

Das ganze Jahr frische Kräuter!

Um Kräuter zu ernten, benötigt man nicht nur bei Basilikum einen grünen Daumen. Das mediterrane Gewächs braucht täglich Wasser. Zusätzlich muss die Wassermenge auch stimmen, damit das Kraut am Stiel nicht zu faulen beginnt.

Mit seinen seitlichen Öffnungen und dem großzügigen oberen Pflanzbereich bietet der Pflanztopf CASCADINO von Lechuza genügend Raum für bis zu sechs verschiedene Krautarten. Auch Blühpflanzen, Tomaten oder Erdbeeren können hier in dem 30 cm breiten Topf ihren Platz finden. Er sieht sowohl in der Küche auf dem Tresen gut aus wie auch im beigefügten Hängesystem direkt vor dem Fenster oder draußen unter einem Vordach.

Optimale Wasserzufuhr unter Kontrolle

Der besondere Clou an dem Topf ist das integrierte LECHUZA Erd-Bewässerungs-System. Ein Wasserspeicher im Boden des Topfes versorgt alle Pflanzen mehrere Tage lang mit genügend Feuchtigkeit. Die Zufuhr von Nährstoffen ist durch das Einfüllen eines mitgelieferten Pflanzgranulates “LECHUZA-PON” ebenfalls gewährleistet.

Schnell ist der Kräutertopf gefüllt

Auf dem Markt oder im Blumenfachhandel finden wir die richtigen Kräuter (oder Blumen) für unseren Kräutertopf.

2

Die Montage vom CASCADINO gelingt schnell:

  1. Zunächst wird die Wasserstandsanzeige zusammengesetzt.
  2. Zusammensetzen des Wasserstandsanzeigers
    Zusammensetzen des Wasserstandsanzeigers
  3. Im nächsten Schritt setzt man die Wasserstandsanzeige in die entsprechende Öffnung im Topf ein. Hier wird nachher (nach der dreiwöchigen Angießphase) immer der Wasserspeicher aufgefüllt. Ein Deckel verschließt die jetzt noch sichtbare Öffnung.
  4. Einsetzen des Wasserstandsanzeigers
    Einsetzen des Wasserstandsanzeigers
  5. Nun kommt das mitbelieferte Pflanzgranulat auf den Boden des Topfes. Wer den Pflanztopf im Haus haben möchte, lässt die Schraube am Boden des Topfes an Ort und Stelle. Für den Außengebrauch muss diese (z.B. mit einer Münze) entfernt werden, damit das überschüssige Regenwasser aus dem Topf ablaufen kann.
  6. Einfüllen des mitgelieferten Pflanzgranulats "PON"
    Einfüllen des mitgelieferten Pflanzgranulats “PON”
  7. Ein wenig Blumenerde sollte nun auf das das Granulat gegeben werden und dies bedecken. Nun werden die Kräuter gepflanzt. Sind die Kräuterwurzelballen in ihren Einweg-Pflanzbehältern zu voluminös, kann der Wurzelbereich etwas gelockert und in die Länge gestreckt werden. So passen die Kräuter auch in die seitlichen Öffnungen. Leere Bereiche mit Blumenerde auffüllen – fertig!
Über das Pflanzgranulat PON kommt nun die handelsübliche Pflanzerde
Über das Pflanzgranulat PON kommt nun die handelsübliche Pflanzerde
Einsetzen der Kräuter in die Seitenöffnungen
Einsetzen der Kräuter in die Seitenöffnungen
Montieren und Bestücken des  Lechuza Pflanzgefäßes
Montieren und Bestücken des Lechuza Pflanzgefäßes

Von oben gießen in der Angießphase

In den ersten Wochen nach dem Einpflanzen sind die Wurzeln noch nicht tief im Topf verankert. Aus diesem Grund kann man noch auf das Nutzen des Bewässerungssystems verzichten und zunächst auf herkömmliche Art von oben die Erde gießen. Auch in die Öffnungen kommt noch Wasser hinein. Erst nach ca. drei Wochen man vollständig auf die Versorgung durch das Bewässerungssystem verlassen und nur noch den Schacht zum System mit Wasser füllen, bis der Wasserstandsanzeiger sein Maximum erreicht hat.

Ist der Zeiger nach einigen Tagen beim Minimum angekommen, sollte eine “Trockenzeit” von ein bis drei Tagen eingehalten werden. In diesem Zeitraum wird – außer an besonders heißen Tagen – gar nicht gegossen. Das Düngen mit Flüssigdünger gelingt übrigens auch problemlos über den Füllschacht.

Der CASCADINO fertig bepflanzt
Der CASCADINO color in Pistaziengrün – fertig bepflanzt

Der CASCADA ermöglicht eine noch größere Pflanzenvielfalt

CASCADINO bietet einen drei Lieter großen Wasserspeicher. Wem das zu wenig ist, der findet im größeren CASCADA mit 8 Liter Wasserspeicher eine üppigere Alternative zum Bepflanzen. CASCADA ist mit bis zu drei Einzelgefäßen als Turm übereinander stabelbar – ein Pflanzturm, der wahrhaftig alle Blicke auf sich zieht!

Drei CASCADINO Pflanztöpfe  in Turmform
Drei CASCADINO Pflanztöpfe in Turmform
© www.lechuza.de

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Lechuza.

Werbung

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here