Einzigartige Fotowand Ideen mit Bilderrahmen

Fotowände werden immer beliebter. Kein Wunder, denn die schöne Wanddekoration lässt sich schnell austauschen und somit immer aktuell halten. Einmal arrangiert hängen die Rahmen an ihrer fixen Position und können jederzeit mit neuen Inhalten bestückt werden. Welche Möglichkeiten der stilvollen Aufhängung es gibt, erfährst du hier.

Fotowand im Block aufgehangen
Fotowand im Block aufgehangen
© CC0

Fotowand gezielt platzieren

Eine Fotowand bringt viele verschiedene Eindrücke auf kleinem Raum unter einen Hut. Wichtig ist es daher, eine Umgebung für die Fotowand zu finden, die in ihrem Umfeld eher ruhig gestaltet ist. Schließlich wollen wir uns die Fotos, Grafiken und Postkarten in den Rahmen doch gern und lange ansehen! Ist diese Voraussetzung nicht gegeben, wirkt dieser Bereich schnell überladen und lädt nicht zum Verweilen ein.

Schön ist es zudem, wenn man als Betrachter einen gewissen Abstand zur Fotowand einnehmen kann. Sie sollte also bestenfalls nicht im engen Treppenaufgang gestaltet werden, sondern lieber im großzügigen Wohnbereich hinter einem Sofa oder über einem Sideboard.

Fotowand Ideen - hier ein Mix aus verschiedenen Rahmen
Fotowand im Mix
© CC0

Rahmen einheitlich wählen

Ideen zur Gestaltung einer Fotowand
Ideen zur Gestaltung einer Fotowand
© kreativliste.de

Einheitliche Bilderrahmen-Sets ermöglichen eine stilvolle Anordnung verschiedener Rahmengrößen in der Gruppe. Da können die Inhalte der Rahmen optisch völlig unterschiedlich sein – die gleichartige Optik der Rahmen hält alles zusammen und lässt es wie aus einem Guss erscheinen.

Ganz nach persönlichem Geschmack sind Rahmen in Schwarz, Weiß, Alufarben, Gold oder auch Holzfarben denkbar.

Das Arrangement der einzelnen Rahmen

Viele verschiedene Fotos, Grafiken und Co. bringen automatisch eine gewisse Unruhe mit sich. Mit Hilfe von gleichartigen Rahmen bändigen wir diesen Eindruck. Nimmt man nur gleich große Rahmen, können die Inhalte gern in der Größe variieren. Das macht die ganze Fotowand lebendig und interessant.

Wählt man jedoch Rahmen unterschiedlicher Größe, ist man mit gleichartigen Rahmen gut beraten. So wird der Gesamteindruck nicht zu unordentlich. Die Aufhängung der Rahmen kann zusätzlich dazu beitragen, dass wir einen ausgeglichenen Eindruck der Fotowand erhalten.

Es empfiehlt sich bei vielen Farben und Mustern die Aufhängung im Block oder an einer geraden Linie ausgerichtet. Diese „gedachte“ Linie kann oben, unten oder mittig liegen. Hier im Foto sind die Rahmen oben alle bündig an dieser imaginären Linie angeordnet:

Fotorahmen hängen hier an einer imaginären Linie
Die Fotorahmen hängen hier an einer imaginären Linie oben bündig
© Trineroed

Oder aber man wählt die Mitte als Orientierung und richtet alle Rahmen nach dieser imaginären Linie aus:

Fotorahmen an einer gedachten Mittellinie angeordnet
Fotorahmen an einer gedachten Mittellinie angeordnet
© hi.neele

Noch eine Möglichkeit ist es, durch die Anordnung der Rahmen eine äußere Form zu erstellen wie ein Herz, ein Kreis oder wie hier eine Raute:

Inside-the-lines Aufhängung in Rautenform
Inside-the-lines Aufhängung in Rautenform
© www.photolini.de

Inhalte der Fotorahmen

Was kommt hinein in die zahlreichen Fotorahmen? Oh da gibt es wirklich viele verschiedene Möglichkeiten. Bist du der puristische Typ? Dann werden dir sicherlich Grafiken und Poster in schwarzen und weißen sowie grauen Farben zusagen. Hier kannst du auch fast alle Stilarten miteinander kombinieren: Zeichnungen, Fotografien, Sprüche, Briefe, Postkarten – wenn alles aus einer Farbfamilie stammt, sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Anders ist es bei bunten Rahmeninhalten. Je bunter die Fotos und Grafiken, desto weniger wild sollten sie ausfallen. Sonst wirkt die Fotowand schnell aggressiv und viel zu aufdringlich.

Du möchtest keine Rahmen kaufen, sondern lieber eigene Rahmen basteln? Dann schau einmal hier.