Farben im Kinderzimmer gezielt einsetzen

Farben haben eine besondere Wirkung auf unsere Psyche und unsere Stimmung. Wenn ein Junge ein in Schwarz gestrichenes Zimmer haben möchte oder für das Mädchen nur Rot und Pink in Frage kommen, sollte man von diesen Wünschen abrücken und gemeinsam nach besseren Alternativen suchen.

Bunte Farben im Kinderzimmer wirken sehr positiv
Hier entfalten die positiven Eigenschaften von Orange und Blau ihre Wirkung
© kobiz7

Lebensfreude und Lernbereitschaft durch Farben im Kinderzimmer steigern

Jede Farbe hat ihre Wirkung auf den Betrachter. Psychologisch ist das Spiel mit den Farben im Kinderzimmer besonders wertvoll. Hier können mit den richtigen Tapeten, Teppichen und anderen farbenfrohen Produkten gezielt Aggressionen eingedämmt und das Selbstbewusstsein aufgebaut werden.

Bei der Farbwirkung ist stets zu beachten, dass einzelne, kleine Farbakzente nicht einen solch starken Reiz auslösen wie großflächig angelegte Farben im Kinderzimmer.

Farben im Kinderzimmer, die positiv auf das Gemüt des Kindes wirken::

  • Grün wirkt erfrischend und belebend. Ein unausgeglichenes Kind kann hier sehr profitieren.
  • Gelb weckt in lernfaulen Kindern die Gier nach Wissen. Es fördert die Konzentration und hellt die Stimmung auf. Am Schreibtisch ist diese Farbe genau richtig platziert.
  • Rosa beruhigt und fördert Emotionen.
  • Orange regt die Kreativität an. Allerdings wird auch der Appetit stimuliert, daher ist die Farbe bei Kindern mit großer Vorliebe für Süßigkeiten problematisch.

Diese Farben sollten nur wenig eingesetzt werden:

  • Rot kann Aggressivität fördern und den Schlaf hemmen.
  • Blau wirkt beruhigend und hilft bei der Konzentration. Ein eher introvertiertes, in sich gekehrtes Kind kann hiervon aber negativ beeinflusst werden und depressive Stimmungen entwickeln.

Farben im Kinderzimmer gezielt einsetzen

Die Wirkung von Blau und Rot

Blau ist eigentlich eine harmonische Farbe. Sie beruhigt und schaft ein angenehmes Schlafklima. Tagsüber fördert sie Konzentration und minimiert nervöse Stimmungen. Wenn allerdings bereits ein Hang zur Depression oder Zurückgezogenheit besteht, kann diese Wirkung sich negativ bemerkbar machen. Die tiefen Gefühle der Abgeschlagenheit und Kraftlosigkeit können sich hier vertiefen. Besser ist in einem solchen Fall also der Griff zu Komplementärfarben wie frischem Orange oder strahlendem Gelb.

Ähnliches gilt für die Farbe Rot. Durch ein Zuviel der Signalfarbe tritt beim Kind schnell eine Überreizung tritt ein, Einschlafprobleme und Aggessivität sind vorprogrammiert.

 ©  kobiz7
Blau steigert die Konzentration und beruhigt – es kann aber bei allgemeiner Zurückgezogenheit die negative Stimmung fördern
© kobiz7

Farbkraft gezielt nutzen

Rot wirkt zwar stark reizend, hat aber dadurch durchaus auch einen positiven Effekt auf das Selbstbewusstsein. Eltern von Kindern mit Minderwertigkeitsgefühlen sollten daher eventuell darüber nachdenken, einen kleinen Teil des Zimmers in Rot zu gestalten. Beim Mädchen bietet sich hier ein Bereich an, in dem es einen Spiegel gibt – z.B. der Frisiertisch. Gelb hat eine ähnliche Wirkung und kann im Jungen-Zimmer zum Einsatz kommen.

Da Blau tief beruhigend wirkt, kann diese Farbe im Sichtbereich um das Bett herum das Einschlafen erleichtern.

Möbelfarben auswählen

Auch die Möbel beeinflussen insgesamt die Farben im Kinderzimmer. Praktisch sind Einrichtungen, die als Module beliebig erweiterbar und in ihrer Farbzusammenstellung variierbar sind. Hier kommt z.B. das Regalsystem von www.stocubo.de in Frage. Die Türen, Schubladen und Fächer der verschiedenen Würfel sind in verschiedenen Größen und Farben erhätlich und ganz frei nach Wunsch miteinander kombiniert werden.

Regalsystem stocubo zum Erweitern bietet farblich viele Möglichekeiten
Regalsystem zum Erweitern bietet farblich viele Möglichekeiten
© www.stocubo.de

Bunt ist fröhlich

Wer von weißen Wänden und klassisch braunem Parkett nicht abrücken will, hat unendlich viele Möglichkeiten, mit Wohnaccessoires das Kinderzimmer fröhlich einzurichten. Dazu gehören Kissen, Gardinen und auch Teppiche, wie man sie z.B. bei www.kinderland24.com findet. Auch Lampen und Bilder eignen sich gut für den einen oder anderen Farbklecks im Kinderzimmer.

Farbige Wohnaccessoires haben einen entscheidenen Vorteil: Der Austausch ist völlig unkompliziert! Wenn die Kinder also größer werden und aus dem Prinzessinnen- oder Ritteralter herauswachsen, können Farbtendenzen im Kinderzimmer so ganz einfach verändert werden.

Ein weiterer Pluspunkt von Accessoires ist, dass die Kinder selbst auswählen können, welche Motive und Muster sie bevorzugen. Diese Entscheidungsoption stärkt ihr Selbstbewusstsein und führt automatisch dazu, dass sie sich in ihrem “selbst” eingerichteten Zimmer auch sehr wohl fühlen und sich dort gern aufhalten.

Farbliche Abwechslung bringen Accessoires wie Bilder, Teppiche und Gardinen
Farbliche Abwechslung bringen Accessoires wie Bilder, Teppiche und Gardinen
© champagne.chic
Werbung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here