Faltenbehandlung heute – das sind die Trends

Wir leben in einer Gesellschaft, die sehr auf ein junges und gepflegtes Äußeres geprägt ist. Kein Wunder, dass viele Menschen versuchen, so lang wie möglich jung auszusehen. Ich möchte euch hier einmal die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Faltenvorbeugung und Faltenbehandlung vorstellen.

Die Behandlung von Falten kann auf verschiedene Arten stattfinden
Die Behandlung von Falten kann auf verschiedene Arten stattfinden
© antonikachanel

Hyaluronsäure bindet Feuchtigkeit optimal

Sicherlich hast du das Wort „Hyaluronsäure“ auch schon häufiger gehört. Da unser Körper dieses Salz selbst herstellt, ist es besonders verträglich und daher zur Faltenbehandlung sehr gut geeignet. Der Stoff trägt dazu bei, dass unsere Zellen Feuchtigkeit besser speichern und polstert diese auf diese Weise auf. Fältchen werden quasi vom Wasser verdrängt.

Hyaluronsäure ist in verschiedenen Cremes von außen auftragbar, kleine Knitterfalten werden sofort gemildert – da kann man förmlich bei zusehen!

Von ausgebildeten KosmetikerInnnen kann man sich Hyaloronsäure unter die Haut spritzen lassen und tiefer greifende, bereits vorhandene Falten somit effektiv mindern. Die Behandlungen sind sehr sanft, so dass man direkt nach der Behandlung auch schon wieder unter Leute gehen kann. Besonders gut eignet sich die Behandlung bei Falten im Bereich

  • Augen
  • Stirn
  • Mund
  • Nase (Nasobialfalten)
  • Dekolleté

Leider baut der Körper Hyaluronsäure mit der Zeit wieder ab. Dies geschieht meist schon innerhalb eines Jahres. So sind regelmäßige Behandlungen notwendig, um ein dauerhaftes Ergebnis zu erreichen.

Hyaluronsäure bindet Feuchtigkeit in den Zellen
Hyaluronsäure bindet Feuchtigkeit in den Zellen und hilft optimal bei der Faltenbehandlung
© CC0

Unterspritzung mit Eigenfett

Sehr risikoarm ist diese Methode für die Faltenbehandlung, in der eigene Fettzellen dazu benutzt werden, Falten zu minimieren. Das Fett saugt man vorher an einer anderen Stelle des Körpers in einer „Liposuktion“ ab. Das geschieht mit feinen Kanülen. Eine Aufbereitung erfolgt dann im Labor. Anschließend verwendet man das Ergebnis zur Unterspritzung bestehender Falten.

Sehr vorteilhaft an dieser Methode ist, dass das Eigenfett Stammzellen enthält, die die Regeneration der Haut fördern können. Unsere Hautstruktur kann davon optimal profitieren.

Laserbehandlung der Falten

Bei der Behandlung mit einem CO2-Laser entfaltet dieser seine Wirkung in der Tiefe der Haut. Winzige Löcher entstehen hier im erschlafften Gewebe, die die Neubildung von Kollagen – den stützenden Fasern der Haut – anregen. Nach einer Behandlung sind die kleinen Verletzungen kaum sichtbar.

Sichtbar wird die Wirkung allerdings erst nach vier bis acht Wochen. So lange dauert es, bis die Zellen neues Kollagen produzieren. Es kann eine Wiederholung der Behandlung notwendig sein, damit man zum gewünschten, optimalen Ergebnis kommt. Auf diese Weise kann die Hautstruktur schonend verbessert werden.

Microdermabrasion schält die Haut ab

Mit Hilfe der Microdermabrasion wird die oberste Hautschicht wie mit einem feinen Sandstrahler abgetragen. Das stimuliert den Neuaufbau der Haut und kann Falten sowie Akne, Narben, großporige Haut und auch Pigmentflecken mindern. Die Behandlung reizt die Hautoberfläche, so dass Rötungen danach normal sind. Sie vergehen meist innerhalb weniger Stunden. Damit das Hautbild dauerhaft schön bleibt, sind wiederholte Anwendungen ratsam. Hat man entzündliche Hautkrankheiten, ist diese Methode der Faltenbehandlung nicht zu empfehlen.

Mesotherapie gegen Falten

Feinste Nadelstiche und injizierte Wirkstoffe wirken hier gemeinsam auf lokaler Ebene. Die Nadelstiche stimulieren die Durchblutung der Haut, eine individuell zusammengestellte Mischung aus Vitaminen, pflanzlichen Wirkstoffen sowie Medikamenten verbessert die Hautstruktur. Das Verfahren ist überall anwendbar, wo die Haut sich neu aufbauen und daher von außen und innen angeregt werden sollte.

Vampir-, PRP- oder Plasma-Lifting

Bei diesem Verfahren bereitet man Eigenblut auf und injiziert das gewonnene Blutplasma in die Haut. Eine Anreicherung des Blutplasmas mit Aminosäuren und Vitaminen kann zusätzlich sinnvoll sein. Die Methode bewirkt eine Regeneration der Haut, die man alleridngs nach wenigen Wochen erst sehen kann. Ergebnisse halten bis zu 18 Monate an. Kleine Blutergüsse nach der Behandlung sind normal und verschwinden schnell wieder, das Verfahren ist insgesamt sehr risikoarm.

Botox entspannt die Muskeln

Natürlich möchte ich das Thema Botox nicht ganz unter den Tisch kehren. Dennoch ist es meiner Meinung nach mit Vorsicht zu genießen. Botulinumtoxin A setzt die Muskeltätigkeit außer Kraft, was dazu führt, dass unsere Mimik bei Behandlungen im Gesicht einfrieren kann – wenn man es falsch einsetzt. Wird es exakt und richtig dosiert an den Muskeln unserer Mimikfalten und „aktiven Falten“ platziert, kommt eine Entspannung dieser dazu, dass weniger dieser Bewegung-Falten sichtbar sind. Weggespritzt werden sie dadurch allerdings nicht. Die Wirkung von Botox hält nur einige Monate an und muss dann wiederholt werden.

Die Faltenbehandlung beginnt heutzutage immer früher
Die Faltenbehandlung beginnt heutzutage immer früher
© CC0

Von sich aus ganzheitlich Falten vorbeugen

Zum Glück kann man selbst auch einiges dafür tun, dass die Hautalterung nicht allzu schnell voranschreitet. Ein Beautytrend geht eindeutig in die Richtung, mehr auf sich zu achten.

Wenn man weiß, dass unsere Zellen Feuchtigkeit benötigen, um die Falten „ausbügeln“ zu können, kann man sich denken, dass ausreichendes Trinken sehr wichtig ist. Und natürlich sollte man lieber zu Wasser als zu zuckerhaltigen Getränken greifen.

Insgesamt aber muss man die Faltenbehandlung oder -vorbeugung als ganzheitliche Disziplin sehen. Dazu gehören: