Eheringe aus Gold, Weißgold oder Platin – welches Material steht welchem Farbtyp?

Bei der Auswahl der Eheringe steht man vor der Frage, um welches Material es sich handelt soll. Gold, Roségold, Weißgold oder Platin bieten hier mit all den verschiedenen Dessins und sogar im spannenden Farbmix viele Möglichkeiten. Doch welches Edelmetall passt am besten zum eigenen Farbtyp?

Welche Eheringe stehen welchem Farbtyp?
Welcher Ehering steht welchem Farbtyp?
© CC0

Welcher Farbtyp bist du?

Um herauszufinden, welcher Hauttyp du bist, benötigst du natürliches Licht. Bei einem Blick auf den Unterarm erkennst du jetzt die meist bläulich wirkenden Venen. Sind sie wirklich blau, gehörst du zum kühlen Farbtyp. Silber, Weißgold und Platin stehen dir in diesem Fall am besten. Auch Roségold sieht beim kühlen Farbtyp ebenfalls sehr schön aus.

Haben deine Venen eher ein grünliche Note, bist du ein warmer Farbtyp mit einem gelblichen Ton in der Haut. Das Grün erscheint so, weil bekanntlich Blau und Gelb zusammen Grün ergeben. Dir stehen goldige Farben besonders gut.

Welcher Ring steht welchem Farbtyp?
Welcher Ring steht welchem Farbtyp?
© kreativliste.de

Der neutrale Farbtyp

Wenn du gar nicht so genau sagen kannst, ob es blaue oder grüne Venen sind – du vielleicht sogar meinst, es könnte lila sein – dann bist du vermutlich ein neutraler Farbtyp, dem alle Farben stehen. Sehr praktisch! Hier kannst du nach Herzenslust Schmuck shoppen, wie du möchtest und es dir gefällt. Online findet man eine vielfältige Auswahl an Eheringen – dabei sind auch Rotgold-, Tricolor-Modelle oder Kombinationen aus Geldgold und Weißgold.

Die Auswahl an Eheringen ist groß
Die Auswahl an Eheringen ist groß
© CC0

Ist Palladium eine Alternative zu Weißgold?

Aufgrund des attraktiven Preises sind immer mehr Brautpaare Eheringe aus Palladium eine Alternative. Diese Vorteile bietet das Metall:

  • Palladium bleibt immer Silberweiß, da es über die Jahre nicht oxidiert und beschichtet ist wie Weißgold.
  • Palladium ist zu 95% rein und daher optimal für Allergiker geeignet. Nickelallergiker vertragen das Metall jedoch nicht!
  • Das Preis-/Leistungsverhältnis ist gut.
  • Palladium verliert seine Form nicht und ist gut zu bearbeiten.
  • Palladium ist äußerst pflegeleicht.

Hinzu kommt noch, dass Palladium weniger wiegt als Gold – was allerdings beim Ehering nicht allzu sehr auf die letztendliche Entscheidung Einfluss nehmen sollte. Wer sich nicht mit Edelmetallen auskennt, kann das schwerere Platin optisch kaum von Palladium unterscheiden. Man bemerkt nur beim Gewicht einen Unterschied.

Platin ist das seltenste Edelmetall

Die Tatsache, dass es auf der Erde rund 30 Mal häufiger Gold zu finden gibt, erklärt, warum Platin so teuer ist. Platin ist in der 950er Legierung (Zusammensetzung) bei seiner Verarbeitung zu 95% rein und daher besonders kratzfest und hart. Hier halten Diamanten besonders gut. Der Preis ist im Vergleich zu Weißgold und Palladium aufgrund der Seltenheit von Platin natürlich höher.

Eheringe im Material- und Farbmix sind modern
Eheringe im Material- und Farbmix sind modern
© CC0

Rottöne werden mit Kupfer gemacht

Wusstest du, dass Roségold durch einen erheblichen Anteil Kupfer seine Farbe bekommt? Selbst das klassische Gelbgold besteht nicht aus reinem Gold. In 750 Gelbgold (18 Karat) stecken 75% Goldanteil, 15% Silber und sogar 10% Kupfer. Es gibt noch andere Zusammensetzungen wie z.B. 333 Gelbgold. Beim 333er Roségold liegt der Feingoldgehalt bei 33,3% und der Kupferanteil bei 66,7%.

Roségold enthält einen Teil Kupfer
Roségold enthält einen Teil Kupfer
© CC0

Du möchtest gern tiefer in das Thema Farbtypen einsteigen? Dann schau einmal unter www.farbtypen-styling.de, welche Mode am besten zu dir passt!