Der Safari-Look als Modetrend 2015

Leichte Stoffe und natürliche Farben wie Erdtöne und grüne Nuancen sind das, was den aktuellen Safari-Style ausmachen. Schlichte Teile werden am besten mit auffälligen Statement-Accessoires kombiniert, um das Outfit aufzupeppen.

Erdige Töne und leichte Stoffe machen den Safari-Look aus
Erdige Töne und leichte Stoffe machen den Safari-Look bei diesem Kleid aus
© www.impressionen.de

Natürliche Farben und leichte Stoffe

Oliv, Khaki, Beige, Sand, Elfenbein – die Farben der Safari erinnern an die Wüste, Steppe, an aufregende Touren durch trockenes Land, wo nur wenige Bäume zu finden sind und die Sonne brennt. Hier ist alles Ton-in-Ton gehalten. Es gibt keine knalligen Farben. Diese Natürlichkeit schmeichelt jedem Teint.

Leicht sollten die Stoffe sein und möglichst aus Naturfasern bestehen wie Leinen oder Baumwolle. Die Schnitte dürfen locker ausfallen, denn Safari-Kleidung ist gemütlich und engt nicht ein.

Praktisch und bequem ist dieser Overall
Praktisch und bequem ist dieser Overall
© www.esprit.de

Wer es dennoch körperbetont mag, wählt den lockeren Safari-Look mit figurformenden Accessoires wie einem Tailengürtel. Das wurde bei dieser Jacke von More&More perfekt gelöst:

Ein Gürtel rückt hier die Taille in den Fokus
Ein Gürtel rückt hier die Taille in den Fokus
© http://www.more-and-more.de

Ohne Sonnenbrille geht es nicht

Eine Safari ohne Sonnenbrille? Passt irgendwie nicht. Daher sollte diese unbedingt mit von der Partie sein, wenn der Look vollständig sein soll. Und wenn die Sonne nicht scheint, dann schiebt man die Brille einfach in die Haare. Besonders cool ist diese Piloten-Sonnenbrille von Ralph Lauren. Ihre Bügel sind mit einem robustem Segeltuch bezogen, die Gläser natürlich mit UV-Schutz ausgestattet.

Begleiter auf jeder Safari: die Sonnenbrille
Begleiter auf jeder Safari: die Sonnenbrille
© www.ralphlauren.de

Beim Safari-Look zu auffälligen Accessoires greifen

Pur und schlicht ist der Safari-Look ohnehin schon, da darf frau unbedingt zu Schmuck und anderen Accessoires greifen. Mit auffälligen Ketten wird die Halspartie zum Hingucker, aber auch große Taschen können Blicke auf sich ziehen. Ein wilder Allover-Zebraprint wie bei der Tasche »Bianconero Zebra Frame Satchel« von Guess ergänzt den Safari-Look auf spektakuläre Art:

Der Animal-Print als tolle Ergänzung zum Safari-Look
Der Animal-Print kann eine tolle Ergänzung zum Safari-Look sein
© www.otto.de

Details der Schuhe in den Fokus rücken

Toll sind als Kombinationspartner beim Safari-Look auch Sandaletten mit wilden Details wir Fransen oder Bändern. Plateau-Sohlen und Keilabsätze sehen oft sehr dekorativ aus, wenn sie beispielsweise seitlich mit Bast verziert wurden wie diese Keilsandalette von unisa:

Ein sehr natürlicher Hingucker ist diese Leder-Sandalette mit Keilabsatz in Bastoptik
Ein sehr natürlicher Hingucker ist diese Leder-Sandalette mit Keilabsatz in Bastoptik
© www.zalando.de

1 KOMMENTAR

  1. Naturfarben eignen sich perfekt sowohl für den Frühling als auch für den Sommer. Meiner Meinung nach muss es bei wärmeren Temperaturen nicht unbedingt bunt und knallig sein. Auch helle Naturfarben wie moosgrün, beige oder erdbraun lassen uns stillvoll aussehen, da fließende Stoffe, die man hernimmt um einen Safari-Look zu kreieren, so leicht und lässig wirken. Auf Naturfarben setzt in dieser Saison auch Oska (vgl. hier auf https://www.oska.com/ ). Mit diesen Kleidungsstücken, die eine schöne Mischung aus schlichten ruhigen Farben und dezenten Details darstellen, könnt ihr einen tollen trendigen Safari-Look zusammenstellen.

Comments are closed.