Abendkleider für jede Figur – ein Überblick

Abendmode für den besonderen Anlass kommt meist sehr elegant und grazil daher. Seltener fallen die Kleider kurz und sexy aus. Welche Schnitte bei Abendkleidern für welchen Figurtyp besonders schmeichelhaft sind, kannst du hier erfahren.

Abendkleider für jede Figur - Formen im Überblick
Viele Frauen lieben Abendkleider oben eng und unten herum weit
© Elena N

Die richtige Abendgarderobe finden

Weiblich soll sie meistens sein und dabei irgendwie edel und schick. Es ist nicht einfach für eine Frau, die richtige Garderobe für den feierlichen Abend zu finden. Schlanke Frauen haben es hier tatsächlich oftmals viel leichter als Frauen mit Konfektionsgrößen 42+. Dabei gibt es natürlich auch schöne Abendmode für Frauen mit Kurven.

Hier gebe ich euch einen kleinen Überblick, welche Schnitte bei Abendkleidern gängig sind und für welchen Figurtyp sie sich jeweils besonders gut eignen.

Klassiker A-Linien-Kleid

Ein a-förmig geschnittenes Kleid ist der Klassiker unter den Abendkleidern. Es kann sowohl knielang, wadenlang wie auch fessellang sein. Seinen schmalsten Punkt hat es an den Schultern und ist daher in der Regel ärmellos. In der Taille sitzt es ebenfalls eher schmal am Körper und wird nach unten hin immer weiter. Es ist vor allem für Frauen mit ausgeprägten Hüften praktisch.

Ergänzend sollte man für den Abend einen Bolero mit dabei haben, der bei Kälte die Schultern bedeckt.

Das klassische Abendkleid ist lang und hat ab Taillenhöhe eine ausgestellte Form
Das klassische Abendkleid ist lang und hat ab Taillenhöhe eine ausgestellte Form
© Tamara Bellis

Das Empirekleid betont die Unterbrustlinie

Das Empirekleid setzt den Fokus auf die schmale Linie direkt unter der Brust. Die Taille sitzt also optisch sehr hoch. O-Typ-Frauen mit einem runden Bauch können davon profitieren, denn dieser wird unter dem fallenden Stoff hervorragend versteckt.

Ein Empirekleid ist in den ersten Monaten auch eine schöne Alternative für ein Schwangerschaftskleid zu festlichen Anlässen.

Das Empirekleid betont die schmale Unterbrustlinie und kaschiert somit einen üppigen Bauch
Das Empirekleid betont die schmale Unterbrustlinie und kaschiert somit einen üppigen Bauch
© Elena Sandor

Knielanger Pencil-Cut

Gerade und eher eng anliegend ist ein Kleid im Pencil-Cut. Wir kennen diesen Begriff vor allem von den “Pencilskirts”, die gern im Büro zur Bluse getragen werden. Kleider oder Röcke enden hier immer auf Kniehöhe und sind eher etwas für schlanke Frauen. Im Bereich der Abendmode finden wir schlichte, knielange Kleider im Pencil-Cut, die meist durch die Materialwahl ins Auge fallen. Von Samt bis Spitze ist hier Vieles zu bekommen.

Enge Abendkleider

Hautenge Kleider in I-Linien-Form oder mit ausgestelltem Bereich ab Kniehöhe – dem “Meerjungfrauen-Style” – stehen Frauen mit einer Sanduhr-Figur mit ausgeprägter Taille am besten. Hier können die weiblichen Formen so richtig gut in Szene gesetzt werden. Wenn mollige Frauen sich den Look zutrauen, ist dem nichts entgegenzusetzen!

Figurbetonte Abendkleider setzen alle weiblichen Kurven in Szene
Figurbetonte Abendkleider setzen alle weiblichen Kurven in Szene
© Diyora Beta

Die Ausschnitt-Frage

man glaubt, das tollste Kleid der Welt gefunden zu haben. Dann zieht man es an und es an der eigenen Figur furchtbar aus. Kennst Du das? Jetzt kann nur gute Shapewear zum Drunterziehen helfen oder ein anderer Kleiderschnitt bzw. -ausschnitt, denn häufig liegt es am Zusammenspiel von Brustgröße, Schulterbreite und Halslänge, dass bestimmte Ausschnittformen an einem ganz komisch aussehen.

Kurz und bündig hier einige Fakten zum Thema Ausschnitt:

  • V-Ausschnitt: Generell schmeichelt er jedem Dekolleté, denn er verlängert den Hals. Schlitz-Ausschnitte fallen in dieselbe Kategorie. Ein Neckholder-Kleid mit spitz zulaufendem Ausschnitt steht Frauen mit breiten Schultern sehr gut.
  • U-Boot-Ausschnitt und Carmen-Ausschnitt: Diese weiten Ausschnittformen verbreitern die Schultern optisch und verkürzen den Hals, sind also nur für Frauen mit schmalen Schultern und einem nicht zu kurzen Hals geeignet.
  • Großer Rundhalsausschnitt: Diese Ausschnittform eignet sich gut bei einer üppigen Oberweite genauso wie ein herzförmiger oder trapezförmiger Ausschnitt.
  • Halsnahe Ausschnitte und Rollkragen: Frauen mit großen Busen sollten unbedingt darauf verzichten, denn diese Ausschnitt tragen noch mehr auf!
Ein Neckholder Kleid wirkt verschmälernd auf breite Schultern
Ein Neckholder Kleid wirkt verschmälernd auf breite Schultern
© Claire

Wir fassen zusammen: Abendkleider für jede Figur zu finden ist also überhaupt kein Problem. Man muss nur entscheiden, welchen Teil des Körpers man in Szene setzen und betonen möchte bzw. welchen Teil man kaschieren will.

Dabei sehen Kleider mit einem figurbetonten Oberteil und einem weit schwingenden Rock an einer A-Figur klasse aus, denn sie kaschieren kräftige Beine und Hüften. Dieser Kleiderschnitt wird bei einem Abendkleid häufig von älteren Damen bevorzugt.

Der Apfel-Typ mit einem großen Bauchumfang sollte den Fokus auf sein Dekolleté und/oder die Beine legen und die Körpermitte mit einem Empirekleid oder einem Kleid in O-Linie umspielen. Frauen mit einer sehr geraden H-Figur wählen am besten ein Kleid, bei dem die Taille mit Hilfe eines schmalen Gürtels oder einer Kontrastfarbe betont wird. So kann man die unkurvige H-Linie durchbrechen und weibliche Formen andeuten. Der V-Figurtyp mit breiten Schultern sollte durch einen V-Ausschnitt versuchen, diese optisch auszugleichen.

Durch gezieltes Lenken der Blicke auf die eigenen Schokoladenseiten wird das gut durchdachte abendliche Outfit zum absoluten Volltreffer.

Du trägst auch im Job gern Kleider? Dann ist dieser Artikel bestimmt etwas für dich.

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here