5 Gründe für das Tragen von Bio-Sandalen im Sommer

Wenn der Sommer da ist, merken wir das nicht nur an den heißen Außentemperaturen, sondern auch an der Reaktion unseres Körpers: Wir schwitzen und haben geschwollene Füße. Um diesem wichtigen Körperteil, dem Fuß, in den heißen Monaten des Jahres etwas Gutes zu tun, sollte man darauf achten, dass das Schuhwerk aus hochwertigen Materialien, wie beispielsweise Leder, besteht. Heute verraten wir dir 5 Gründe, warum du im Sommer unbedingt Bio-Sandalen tragen solltest!  

Was sind Bio-Sandalen?

Bevor wir dir die detaillierten Vorzüge von Bio-Sandalen näherbringen, wollen wir dir erklären, was Bio-Sandalen überhaupt sind. All jene, die es schon wissen, oder sogar schon stolzer Besitzer von Bio-Sandalen sind, können diesen Absatz einfach überspringen.

Tolle Idee: Sandalen in bunten Farben zu langen Kleidern
© annalengstrand.com

Bio-Sandalen zeichnen sich durch beste Lederqualität aus. Das Bio-Leder wird dabei fair und ökologisch produziert. Dieser hochwertige Naturstoff wird dann zusammen mit anderen qualitativen Materialien zu einer Bio-Sandale verarbeitet. Da konventionelles Leder oft schnell und billig hergestellt wird, können Spuren von giftigen Chemikalien im Sandale verbleiben – in der Bio-Sandale finden sich allerdings keine dieser krebserregenden Stoffe, weil bei der Gerbung mit pflanzlichen Materialien gearbeitet wird. Du ahnst es schon, die Bio-Sandale sieht nicht nur gut aus, sondern ist zudem gesund! Warum? Das verraten wir dir jetzt: 

1. Bio-Sandalen sind atmungsaktiv

Das in den Bio-Sandalen verarbeitete Leder ist von hoher Qualität und deshalb atmungsaktiv. Im Sommer können Ledersandalen nicht nur ein richtiger Hingucker zum schönen Leinenkleid oder zu lässigen Shorts sein, sondern sie sorgen durch das hochwertige und atmungsaktive Leder für ein angenehmes Tragegefühl. 

Vor allem an besonders heißen Tagen oder dann, wenn man die Sandalen längere Zeit nicht ausziehen wird, kommt dir die Atmungsaktivität der Ledersandeln so richtig zugute. Die Hitze staut sich nicht auf der Sohle, sondern kann gut abweichen – das Tragegefühl ist dann ein ganz anderes. Lästiges und unangenehmes Fußschwitzen gehört so endlich der Vergangenheit an. 

2. Sie tun den empfindlichen Reflexzonen und den Muskeln gut

Durch ein ergonomisch geformtes Fußbett können anatomische Aspekte vom Tragen der Bio-Sandalen betroffen sein. Das Fußbett der Bio-Sandalen unterstützt die Muskulatur der Füße und schmiegt sich sanft an die Fußsohle. Vor allem bei offenen Schuhen ist ein guter Halt wichtig, da sich ein heftiges Hin- und Herrutschen beim Gehen negativ auf die Gesundheit auswirken kann. Ein schlechter Gang, der unter anderem durch ein schlecht geformtes Fußbett hervorgerufen wird, führt manchmal nicht nur zur falschen Körperhaltung, sondern auch zu ernsthaften Beschwerden im Rückenbereich. 

Auch die berühmten empfindlichen Fußreflexzonen werden beim Gehen mit Bio-Sandeln nicht strapaziert. Die Wichtigkeit der Füße wird oft unterschätzt, dabei spiegelt sich unser gesamter Körper und seine Gesundheit in unseren Fußsohlen wider. Druckaufbau an bestimmten Stellen hat deshalb Auswirkungen auf den Rest des Körpers – positive aber manchmal auch negative. 

Bio-Sandalen sind vielseitig kombinierbar
Bio-Sandalen sind vielseitig kombinierbar
© blueskiesandporkpies.blogspot.com

3. Bio-Sandalen sind hautfreundlich

Qualitative Bio-Sandalen zeichnen sich durch eine sehr gute Materialauswahl aus, die zudem umweltfreundlich ist. Bei der Herstellung wird auf chemische Gerbverfahren verzichtet. Bei dieser nachhaltigen und umweltschonenden Gerbung wird mit pflanzlichen Verfahren gearbeitet. Dadurch ist das Material viel hautschonender, weil sich weniger giftige Stoffe im Leder befinden. Bio-Leder ist außerdem besonders weich, das Fußbett schmiegt sich also noch sanfter an die Fußsohle. So wird die Haut nicht strapaziert und selbst dann, wenn man an Hautproblemen und anderen Allergien leidet, sind Bio-Sandalen die richtige Wahl. 

Gesundheitsschädigende Chemikalien im Leder von Billigproduzenten können Allergien auslösen und gelten als krebserregend. Problematisch sind dabei die Chrom-VI-Verbindungen, die beim fehlerhaften Gerben in den Produkten zurückbleiben können.  

Gesund und stylish zugleich: Bio-Sandalen
Gesund und stylish zugleich: Bio-Sandalen
© frankvinyl.com

4. Die Füße werden nicht eingeengt

Durch verstellbare Riemen können Bio-Sandalen an den jeweiligen Fuß angepasst werden, sollten die Füße auf Grund der Hitze anschwellen. Die Füße werden nicht eingeengt und mögliche Druckstellen werden vermieden. So können Bio-Sandalen auch dann getragen werden, wenn du zu extremen Wassereinlagerungen neigst. 

Auch bei anderen Erkrankungen der Gefäße, wie beispielsweise Lipödemen, kann auf Grund der individuellen Einstellung der Riemen eine Bio-Sandale getragen werden. Ein Druck auf das Ödem kann so zwar nicht komplett verhindert werden, da beim Gehen sonst kein Halt mehr möglich ist. Die Druckstelle wird aber auf jeden Fall verkleinert!  

5. Last but not least: Bio-Sandalen sehen gut aus!

Der Sommer ist da, also weg mit den geschlossenen Schuhen und Sneakers – die kann man auch in den Übergangszeiten oder im Winter tragen. Wenn nicht jetzt, wann dann können Sandalen oder Pantoletten das Outfit begleiten? In allen Farben, Formen und mit unterschiedlichem Muster gibt es sie zu finden und so passen sie zu jedem Outfit und zu jedem Anlass. Zum geblümten Maxikleid beispielsweise sehen sie im Sommer richtig klasse aus.

Fazit: Bio-Sandalen sind also nicht nur durch die nachhaltige Produktionsweise umweltfreundlich, sondern punkten, weil sie hautschonend und durch die Herstellungsweise nicht gefährlich für deine Gesundheit sind. Zudem sehen sie einfach klasse aus – Gründe genug also, um auf Bio-Sandalen umzusteigen oder ein zweites Paar zu kaufen. 

Übrigens: Auch für Männer gibt es einige großartige Modelle! Die Bio-Sandalen für Männer sind an die Anatomie des männlichen Fußes angepasst – das Fußbett ermöglicht so dem Männerfuß genug Raum.